Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Das Robert Koch-Institut hat binnen eines Tages einen neuen Höchststand von Corona-Neuinfektionen und der Sieben-Tage Inzidenz registriert.

26.11.2021 - 04:04:07

RKI-Zahlen - Neuer Höchststand: RKI meldet 76.414 Corona-Neuinfektionen

Berlin - Die Zahl der binnen eines Tages ans Robert Koch-Institut übermittelten Corona-Neuinfektionen hat wieder einen Höchststand erreicht.

Die Gesundheitsämter meldeten laut RKI-Angaben von Freitagmorgen 76.414 Fälle in 24 Stunden. Vor genau einer Woche waren es 52.970 erfasste Neuinfektionen gewesen. Die Sieben-Tage Inzidenz gab das RKI mit 438,2 an - ebenfalls ein Höchstwert. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 419,7 gelegen, vor einer Woche bei 340,7 (Vormonat: 113,0). Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 03.32 Uhr wiedergeben.

Zahl der Todesfälle steigt

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 357 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 201 Todesfälle. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 5.650.170 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Donnerstag mit 5,79 an (Mittwoch: 5,74). Der Wert spielt eine wesentliche Rolle für die Beurteilung des Infektionsgeschehens. Bei Überschreitung der Grenzwerte 3, 6 und 9 in den Bundesländern können dort jeweils schärfere Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie verhängt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI heute mit 4.775.300 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 100.476.

© dpa-infocom, dpa:211126-99-147977/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesregierung stuft acht Länder als Virusvariantengebiete ein. Südafrika, Namibia, Simbabwe, Botsuana, Mosambik, Eswatini, Malawi und Lesotho werden ab Sonntag um 0.00 Uhr als Virusvariantengebiete eingestuft, wie das Robert Koch-Institut am Freitag mitteilte. Berlin - Wegen der Verbreitung einer neuen Coronavirus-Variante im südlichen Afrika beschränkt die Bundesregierung die Einreise aus insgesamt acht Ländern der Region drastisch. (Politik, 26.11.2021 - 21:04) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Niederlande verhängen Abend-Lockdown ab 17 Uhr. Dieser wird wegen der angespannten Corona-Lage nun verschärft. In den Niederlanden war es zuletzt in Reaktion auf einen Teil-Lockdown zu Ausschreitungen gekommen. (Politik, 26.11.2021 - 19:48) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Alles dicht um 17 Uhr: Abend-Lockdown in den Niederlanden. Dieser wird wegen der angespannten Corona-Lage nun verschärft. In den Niederlanden war es zuletzt in Reaktion auf einen Teil-Lockdown zu Ausschreitungen gekommen. (Politik, 26.11.2021 - 19:44) weiterlesen...

WHO stuft neue Corona-Variante als «besorgniserregend» ein. Das teilte die UN-Behörde am Freitag nach Beratungen mit Experten mit. Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die neue Corona-Variante B.1.1.529 als «besorgniserregend» eingestuft. (Politik, 26.11.2021 - 19:02) weiterlesen...

Neue Virus-Variante - EU-Staaten wollen Flüge aus südlichem Afrika aussetzen. Betroffen sind insgesamt sieben afrikanische Länder. Die Mitglieder der Europäischen Union planen einen gemeinsame Antwort auf die neue Variante des Coronavirus. (Politik, 26.11.2021 - 18:20) weiterlesen...

Schwer Kranke - Luftwaffe hilft bei Verlegung von Corona-Patienten. Das ist eine neue Stufe in der Corona-Amtshilfe. Wegen der drohenden Überlastung des Gesundheitswesens in einigen Regionen hilft nun die Luftwaffe bei der innerdeutschen Verteilung von Patienten. (Politik, 26.11.2021 - 18:16) weiterlesen...