Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Das RKI hat binnen eines Tages 774 Corona-Neuinfektionen 62 neue Todesfälle gemeldet.

25.06.2021 - 04:28:11

Corona-Pandemie - RKI registriert 774 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 6,2. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter.

Berlin - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 774 Corona-Neuinfektionen gemeldet.

Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.12 Uhr wiedergeben. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 1076 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit bundesweit 6,2 an (Vortag: 6,6; Vorwoche: 10,3).

Deutschlandweit wurden den Angaben nach binnen 24 Stunden 62 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 91 Tote.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.725.580 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.616.800 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, wird nun mit 90 678 angegeben.

Den Sieben-Tage-R-Wert gab das RKI am Donnerstagabend mit 0,75 (Vortag: 0,72) an. Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 75 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

© dpa-infocom, dpa:210625-99-135680/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Verband: Spanien-Entscheidung macht Urlaubspläne zunichte. Das macht viele Urlaubspläne zunichte, kritisiert der Reiseverband DRV - und fordert eine Abkehr von der reinen Inzidenzbetrachtung. Mitten im Sommer wird Spanien zum Hochinzidenzgebiet. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 16:30) weiterlesen...

Corona-Pandemie - RKI: Inzidenzanstieg vor allem bei Jüngeren Vor allem bei Jugendlichen und jüngeren Erwachsenen gibt es laut RKI einen Anstieg der Corona-Fälle. (Politik, 23.07.2021 - 16:00) weiterlesen...

Spanien und Niederlande als Corona-Hochinzidenzgebiete eingestuft. Das gab das Robert Koch-Institut am Freitag bekannt. Wer aus einem Hochinzidenzgebiet zurückkehrt und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss für zehn Tage in Quarantäne, kann diese aber durch einen negativen Test nach fünf Tagen verkürzen. Berlin - Die Bundesregierung stuft Spanien und die Niederlande wegen hoher Infektionszahlen von Dienstag an als Corona-Hochinzidenzgebiete ein. (Politik, 23.07.2021 - 15:56) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Delta-Variante dominiert in großen Teilen Europas. Vor allem Jüngere seien betroffen, teilt die EU-Gesundheitsbehörde ECDC mit. In 19 von 28 EU-Ländern ist die Delta-Mutante vorherrschend. (Wissenschaft, 23.07.2021 - 15:36) weiterlesen...

Pandemie - Weiterhin keine Corona-Impfzertifikate in Apotheken. Nun läuft die Suche nach der Lücke im System. Nach dem Hack eines Servers können Geimpfte weiter keine Zertifikate in Apotheken bekommen. (Politik, 23.07.2021 - 12:12) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Spanien als mögliches Hochinzidenzgebiet: Sorge auf Mallorca. Nun könnte das Land Hochinzidenzgebiet für deutsche Urlauber werden - mit Folgen vor allem für Ungeimpfte. Seit Ende Juni sind die Corona-Zahlen in Spanien rapide in die Höhe geschossen. (Politik, 23.07.2021 - 09:04) weiterlesen...