Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Das Pandemiegeschehen beunruhigt inzwischen weniger Menschen als noch im Frühsommer.

05.10.2021 - 11:56:06

Pandemie - Umfrage: Menschen machen sich weniger Sorgen wegen Corona. Einer Umfrage zufolge spielen die Infektionszahlen in der Wahrnehmung offenbar nur noch eine kleine Rolle.

Berlin - Trotz anhaltend hoher Infektionszahlen machen sich die Menschen in Deutschland weniger Sorgen über die Auswirkungen des Coronavirus.

In einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) gaben lediglich 12 Prozent der Befragten an, über körperliche Auswirkungen beunruhigt oder sehr beunruhigt zu sein. 17 Prozent erklärten, beunruhigt über ihre psychische Gesundheit zu sein. 11 Prozent machen sich demzufolge Gedanken über ihre wirtschaftliche Situation.

Die Menschen gehen zum Herbstbeginn auch weniger auf Distanz zu ihren Mitmenschen, um sich vor einer möglichen Ansteckung zu schützen. Ende Juni, als die Infektionszahlen vergleichsweise niedrig waren, gaben noch 50 Prozent der Befragten an, weniger das Zuhause zu verlassen, um sich zu schützen. Nun sind es nur noch 30 Prozent. 64 Prozent äußerten Ende Juni, seltener Freunde und Familie zu treffen. Das sagten nun nur noch 44 Prozent.

Die Erhebung, die regelmäßig durchgeführt wird, zeigt zudem, dass die 2G-Regel (geimpft, genesen) in der Bevölkerung auf deutlich weniger Zustimmung trifft als die 3G-Regel (geimpft, genesen oder negativ getestet). 83 Prozent der Befragten sehen die 3G-Regel als eine angemessene Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus, die 2G-Regel wird im Vergleich nur von 56 Prozent befürwortet.

© dpa-infocom, dpa:211005-99-485679/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Corona-Zahlen steigen weiter - Regierung mahnt zur Vorsicht In relativ kurzer Zeit sind wichtige Corona-Kennziffern wieder nach oben gegangen - doch was heißt das jetzt für den Pandemie-Alltag in Deutschland? Der Bund pocht vorerst auf schon geltende Schutzregeln. (Politik, 25.10.2021 - 15:28) weiterlesen...

Pandemie - Corona-Inzidenz steigt auf 110,1. Die Gesundheitsämter melden dem Robert-Koch-Institut 6573 Neuinfektionen binnen eines Tages. Während die Sieben-Tage-Inzidenz vor einer Woche noch bei 74,4 lag, hat diese nun den Wert von 110 erreicht. (Politik, 25.10.2021 - 07:22) weiterlesen...

Corona-Pandemie - RKI registriert 6573 Neuinfektionen - Inzidenz bei 110,1. Die Gesundheitsämter meldeten dem Robert-Koch-Institut 6573 Neuinfektionen. Während die Sieben-Tage-Inzidenz vor einer Woche noch bei 74,4 lag, hat diese nun den Wert von 110 erreicht. (Politik, 25.10.2021 - 05:26) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Spahn bleibt dabei: «Epidemische Lage» kann auslaufen. Gesundheitsminister Jens Spahn will sie nun trotz Kritik auslaufen lassen. Der Bundestag hatte die «epidemische Lage von nationaler Tragweite» Ende August für weitere drei Monate verlängert. (Politik, 25.10.2021 - 00:22) weiterlesen...

Pandemie - Corona-Inzidenz erstmals seit Mai wieder über 100. Gesundheitsminister Spahn will trotzdem den nationalen Ausnahmezustand beenden - und stößt damit auf Kritik. Die Corona-Inzidenz ist wieder über die Marke von 100 geklettert. (Politik, 24.10.2021 - 20:02) weiterlesen...

Corona - Die Infektionen steigen rasch - Neue Debatte ums Impfen. Zugleich stößt ein Fußballer eine heftige Debatte ums Impfen an. Der zweite Winter in der Corona-Pandemie steht bevor, die Inzidenz ist bereits auf über 100 gestiegen und das Impfen kommt kaum voran. (Politik, 24.10.2021 - 18:40) weiterlesen...