Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Steuern, Steuereinnahmen

Das Jahr 2021 ist mit niedrigeren Steuereinnahmen gestartet - obwohl für das Gesamtjahr mit einem Plus gerechnet wird.

19.02.2021 - 00:05:19

2021 startet mit niedrigeren Steuereinnahmen

Das Steueraufkommen lag im Januar mit 46,9 Milliarden Euro 11,1  Prozent niedriger als im Januar  2020, heißt es im Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, der am Freitag veröffentlicht wird. Die konjunkturellen Auswirkungen der Coronakrise belasteten weiterhin das Steueraufkommen, heißt es darin.

Wie in den vorangegangenen Monaten beeinflussten daneben auch die Auswirkungen "untergesetzlicher Maßnahmen", wie es im Bericht heißt, die Steuereinnahmen. Dazu zählt das Finanzministerium Stundungen, das Absehen von Vollstreckungsmaßnahmen oder die Herabsetzung der Vorauszahlungen. Mit einem Minus von 18 Prozent war der Rückgang bei der Umsatzsteuer am bedeutendsten, was nicht nur, aber auch noch immer an den im zweiten Halbjahr niedrigeren Steuersätzen lag. Der bedeutendste Posten Lohnsteuer verzeichnete im Januar ein Minus von 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Fürs ganze Jahr 2021 ist das Finanzministerium aber trotzdem weiterhin optimistisch und rechnet beim gesamten Steueraufkommen mit einem Plus von 4,8 Prozent gegenüber dem letzten Jahr. 714,9 Milliarden Euro sollen es am Ende sein.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

FidAR-Chefin dringt auf Abschaffung des Ehegattensplittings Der Verband Frauen in die Aufsichtsräte (FidAR) hat sich anlässlich des Internationalen Frauentags für eine Abschaffung des Ehegattensplittings ausgesprochen. (Politik, 06.03.2021 - 01:04) weiterlesen...

Verkehrs-Subventionen kosteten Bund rund acht Milliarden Euro Die steuerliche Bevorzugung von Dieselkraftstoffen gegenüber Benzin hat im vergangenen Jahr zu Steuermindereinnahmen von mindestens 6,3 Milliarden Euro geführt. (Politik, 06.03.2021 - 00:05) weiterlesen...

Einnahmen aus Alkoholsteuern 2020 deutlich angestiegen In der Pandemie greifen die Deutschen offensichtlich wieder häufiger zu Flasche und Zigarette. (Politik, 05.03.2021 - 13:06) weiterlesen...

Bundesrat billigt Corona-Hilfen für Familien und Unternehmen. Der Bundesrat billigte am Freitag zwei Gesetzespakete, die unter anderem einen Zuschuss von 150 Euro für Familien mit Kindern sowie für Bezieher von Grundsicherung vorsehen, um pandemiebedingten Härten abzufedern. Das Dritte Corona-Steuerhilfepaket und das Sozialschutz-Paket-III waren vorher bereits im Bundestag beschlossen worden. Der Bundesrat kritisierte jedoch die Kosten aus dem Sozialschutz-Gesetz für die Länder und Kommunen. BERLIN - Familien, Geringverdiener und Unternehmen sollen zusätzliche Hilfen und steuerliche Entlastungen zur Bewältigung der Corona-Pandemie bekommen. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 12:03) weiterlesen...

'Wirtschaftsweise' verteidigt Corona-Kurs - Kritik von Verbänden. "Wir halten das noch eine ganze Weile aus", sagte sie der "Rheinischen Post" (Freitag) mit Blick auf die Belastungen der Wirtschaft durch die Auswirkungen des Lockdowns. BERLIN - Die "Wirtschaftsweise" Monika Schnitzer hat vor einer Vorverurteilung der Bundesregierung für die jüngsten Beschlüsse im Kampf gegen die Corona-Krise gewarnt. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 06:33) weiterlesen...

'Wirtschaftsweise' verteidigt Corona-Kurs - Kritik von Verbänden. "Wir halten das noch eine ganze Weile aus", sagte sie der "Rheinischen Post" (Freitag) mit Blick auf die Belastungen der Wirtschaft durch die Auswirkungen des Lockdowns. BERLIN - Die "Wirtschaftsweise" Monika Schnitzer hat vor einer Vorverurteilung der Bundesregierung für die jüngsten Beschlüsse im Kampf gegen die Corona-Krise gewarnt. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 06:17) weiterlesen...