Gesundheit, Pfizer

Das Finanzierungssystem f├╝r innovative Medikamente soll nach Ansicht von Pfizer "vom Kopf auf die F├╝├če" gestellt werden.

07.10.2018 - 18:34:22

Pfizer fordert anderes Finanzierungssystem f├╝r Arzneimittel

"Statt f├╝r Leistung sollte f├╝r Erfolg bezahlt werden", sagte der Deutschland-Chef von Pfizer, Peter Albiez, dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). Geld solle es nicht mehr allein f├╝r die Pille selbst geben, "sondern nur wenn die Pille Erfolg hat".

Wie man diesen Erfolg messe, ob in Heilung oder Linderung der Symptome, m├╝sse allerdings vorher festgelegt werden, so Albiez. Denkbar sei auch eine "Ratenzahlung". "Ich glaube, wir werden auch Zusammenschl├╝sse sehen von Pharmaunternehmen und Start-ups, die gemeinsam mit einer Krankenkasse die Versorgung bestimmter Patientengruppen ├╝bernehmen." Nicht mehr Krankheit sondern Gesundheit solle honoriert werden. Die Politik, sagte Albiez, sei solchen Vorschl├Ągen gegen├╝ber offen und zeige sich interessiert.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

├ärztin Kristina H├Ąnel kritisiert SPD wegen 219a-Kompromiss Die Gie├čener ├ärztin Kristina H├Ąnel, die wegen angeblicher Werbung f├╝r Abtreibungen zu einer Geldstrafe von 6.000 Euro verurteilt worden war und den Koalitionsstreit ├╝ber den Paragrafen 219a ins Rollen gebracht hatte, hat wegen des jetzt gefundenen Kompromisses die SPD scharf kritisiert. (Politik, 14.12.2018 - 05:03) weiterlesen...

Giffey glaubt an SPD-Zustimmung zu 219a-Kompromiss Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) glaubt an die Zustimmung ihrer Fraktion zu dem mit der Union ausgehandelten Kompromiss zu Paragraf 219a. (Politik, 13.12.2018 - 23:02) weiterlesen...

Kirchen unterst├╝tzen Kompromiss zu Paragraf 219a Die Kirchen in Deutschland unterst├╝tzen den von der Bundesregierung vorgelegten Kompromiss zum Werbeverbot f├╝r Schwangerschaftsabbr├╝che. (Politik, 13.12.2018 - 21:11) weiterlesen...

SPD-Abgeordnete stellen Zustimmung zu 219a-Kompromiss infrage Der familienpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, S├Ânke Rix, h├Ąlt den Ausgang der Einigung innerhalb der Koalition auf den Regierungsvorschlag zum Abtreibungs-Werbeverbot f├╝r offen. (Politik, 13.12.2018 - 16:47) weiterlesen...

Spahn h├Ąlt Kompromiss zu Paragraf 219a f├╝r tragf├Ąhig Im Streit um das Werbeverbot f├╝r Schwangerschaftsabbr├╝che h├Ąlt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) das vorgelegte Eckpunktepapier mehrerer Minister der Gro├čen Koalition f├╝r eine gute Arbeitsgrundlage, um ein entsprechendes Gesetz vorlegen zu k├Ânnen. (Politik, 13.12.2018 - 12:51) weiterlesen...

SPD-Frauen gegen Koalitionseinigung zu Paragraf 219a In der SPD gibt es scharfe Kritik an der Koalitionseinigung zum Paragrafen 219a. (Politik, 13.12.2018 - 12:26) weiterlesen...