Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, SPD-Spitzenduo

Das designierte neue Führungsduo der SPD, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, fordert eine Nachverhandlung des Koalitionsvertrags.

01.12.2019 - 20:12:36

SPD-Spitzenduo fordert Nachverhandlung des Koalitionsvertrags

Man sei in der Großen Koalition, halte sie aber nicht für die richtige Koalition auf Dauer. "Das sehen wir am Schmelzen beider Volksparteien und am Erstarken der Ränder", sagte Walter-Borjans in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin" am Sonntagabend.

"Wenn eine Blockadehaltung des Koalitionspartners da ist für diese neuen Aufgaben, dann muss man eine Entscheidung treffen, dass es nicht weitergeht." Es gehe nicht allein um die Entscheidung: GroKo - ja oder nein. Es habe etwas damit zu tun, für wen man Politik mache - "nämlich für die Menschen", so Walter-Borjans. "Und dass gerade Sozialdemokraten Politik machen müssen für gerade die Kleinen und Mittleren." In den letzten beiden Jahren habe sich einiges verändert, auf dieser Grundlage müsse verhandelt werden. "Und auf dieser Grundlage kann man neue Vorhaben verhandeln. Das steht klar im Koalitionsvertrag drin", sagte Esken. Außerdem wolle man ein Angebot machen, wie denn sozialdemokratische Politik aussehe. "Das Schlimmste, was wir erleben, ist, dass Wählerinnen und Wähler - insbesondere junge Menschen - uns sagen: Wir wissen gar nicht mehr, wofür die SPD steht." Walter-Borjans betonte, dass die Menschen einen anderen Politikertypus wollten, "weil wir ein paar Dinge aufbrechen wollen und weil wir ein bisschen anders damit umgehen wollen, als wir es in der Vergangenheit erlebt haben". Deswegen hätten auch gerade junge Menschen ihre Hoffnung auf sie gesetzt. "Das ist schon ein tolles Gefühl", so der designierte SPD-Chef.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Opposition wirft GroKo Verschleppung von Wahlrechtsreform vor Die Oppositionsfraktionen werfen der Großen Koalition vor, die Wahlrechtsreform zur Verkleinerung des Bundestages zu verschleppen: Obwohl seit mehr als einem halben Jahrzehnt über eine derartige Reform beraten wird, haben es Union und SPD bis heute nicht geschafft, sich auf einen gemeinsamen Vorschlag zu verständigen - inzwischen ist sogar unklar, ob die Reform noch rechtzeitig vor der nächsten Bundestagswahl gelingt. (Politik, 06.04.2020 - 22:30) weiterlesen...

Kritik an Schäuble-Vorstoß zu Verfassungsänderung für Notparlament Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) stößt mit seiner jüngsten Anregung für eine Verfassungsänderung zur Schaffung eines Notparlaments auf einhellige Ablehnung der Fraktionen - sowohl jene der Opposition als auch jene der Regierung. (Politik, 04.04.2020 - 14:56) weiterlesen...

Arbeitnehmerflügel der Union verlangt Mindest-Kurzarbeitergeld Der CDU-Arbeitnehmerflügel fordert die Einführung eines neuen Mindest-Kurzarbeitergelds ("Mindest-KuG"), um die Lohnersatzleistung der Bundesagentur für Arbeit vor allem für Geringverdiener zu erhöhen. (Politik, 03.04.2020 - 20:54) weiterlesen...

Grüne kritisieren mangelnde europäische Solidarität Die Grünen dringen auf mehr europäische Solidarität. (Politik, 03.04.2020 - 15:34) weiterlesen...

Grüne planen Online-Parteitag wegen Coronakrise Als erste Partei in Deutschland planen die Grünen einen Online-Parteitag. (Politik, 03.04.2020 - 14:58) weiterlesen...

AfD-Spitze setzt saarländischen Landesvorstand ab Der AfD-Bundesvorstand hat den saarländischen Landesvorstand mit sofortiger Wirkung abgesetzt. (Politik, 31.03.2020 - 11:21) weiterlesen...