Umweltschutz, Straßenverkehr

Das Bundesumweltministerium plädiert für höhere Diesel- und Benzinsteuern.

08.10.2018 - 15:13:41

Umweltministerium will bei Diesel- und Benzinsteuern nachjustieren

Bei der Besteuerung von Energien müsse "nachjustiert" werden, sagte Staatssekretär Jochen Flasbarth am Montag im ARD-Mittagsmagazin. "Es kann doch nicht sein, dass wir den Strom, der immer erneuerbarer wird, höher besteuern, während wir die Energieträger Heizöl und Sprit relativ niedrig besteuern."

Es gebe deswegen beispielsweise zu wenig Anreize, beim Antrieb von Bussen von Diesel auf E-Motoren umzusteigen. Der Ausstieg aus den fossilen Energien müsse "schneller kommen, als wir das bisher gedacht haben, als das mancher wahrhaben wollte", sagte Flasbarth. "Die Politik hinkt in den Entscheidungsprozessen hinterher, weil die Veränderungen in vielen Regionen auch nicht leicht sind."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Umweltministerin sieht keine Alternative zum Kohleausstieg Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sieht keine Alternative zu einem Ausstieg aus der Kohleenergie. (Politik, 11.12.2018 - 17:25) weiterlesen...

Umwelthilfe-Chef klagt über Hassmails von AfD-Sympathisanten Der Bundesgeschäftsführer der vielerorts mit Klagen auf Dieselfahrverbote erfolgreichen Deutschen Umwelthilfe (DUH), Jürgen Resch, sieht sich Anfeindungen von AfD-Sympathisanten ausgesetzt. (Politik, 11.12.2018 - 17:18) weiterlesen...

Union und SPD streiten über Deutsche Umwelthilfe In der Großen Koalition ist ein Streit über den Umgang mit der vielerorts mit Klagen auf Dieselfahrverbote erfolgreichen Deutsche Umwelthilfe (DUH) entbrannt. (Politik, 11.12.2018 - 00:01) weiterlesen...

Staatsrechtler: Fördermittel-Stopp für Umwelthilfe wäre rechtswidrig Der Staatsrechtler Joachim Wieland hat davor gewarnt, der vielerorts mit Klagen auf Dieselfahrverbote erfolgreichen Deutschen Umwelthilfe (DUH) künftig keine Fördermittel mehr aus dem Bundeshaushalt zu gewähren. (Politik, 10.12.2018 - 05:01) weiterlesen...

Umweltministerin erwartet mehr Tempo von Weltklimakonferenz Bundesumweltministerin Svenja Schulze erwartet mehr Tempo von der Weltklimakonferenz. (Politik, 10.12.2018 - 01:01) weiterlesen...

Umweltministerium will Umwelthilfe weiter fördern Die CDU ist mit ihrer Forderung nach einem Austrocknen der Geldquelle der Deutschen Umwelthilfe (DUH) auf Widerstand beim Koalitionspartner gestoßen: "Die CDU kann das fordern, aber nichts in die Wege leiten", teilte der Sprecher der Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe) mit. (Politik, 09.12.2018 - 16:29) weiterlesen...