Konflikte, Pjöngjang

Das alljährlich stattfindende Militärmanöver der US-südkoreanischen Streitkräfte fällt dieses Mal größer aus als je zuvor.

07.12.2017 - 13:30:07

Reaktion auf Militärmanöver - Nordkoreas Führung hält Krieg für unausweichlich. Damit führt nichts mehr an einem Krieg vorbei, heißt es aus Pjöngjang.

Seoul - Die Führung in Nordkorea hält einen Krieg mit den USA für unausweichlich. «Die einzige Frage ist mittlerweile nur, wann der Krieg ausbrechen wird», zitierte die staatliche Nachrichtenagentur KCNA einen Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums.

«Die nuklearen Kriegsübungen der USA» hätten einen Kriegsausbruch auf der koreanischen Halbinsel zur Tatsache gemacht. Pjöngjang wirft den USA regelmäßig vor, durch ihre Militärmanöver mit Südkorea einen Angriff vorzubereiten, was beide Länder bestreiten.

Am Montag haben US- und südkoreanische Streitkräfte das alljährliche Manöver «Vigilant Ace» (Wachsames Ass) begonnen, an dem nach Militärangaben mehr als 230 Kampfflugzeuge einschließlich F-35-Tarnkappen-Jets der USA sowie etwa 12.000 Soldaten teilnehmen. Damit fällt das noch bis Freitag andauernde Militärmanöver dieses Jahr größer aus als je zuvor.

Im Rahmen der Militärübung haben die USA auch zwei Langstreckenbomber des Typs B-1B von ihrem Luftwaffenstützpunkt in Guam nach Südkorea entsandt, wie der südkoreanische Generalstabschef am Dienstag mitteilte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nordkorea verkündet Einstellung seiner Atomtests. Machthaber Kim Jong Un begründete den Schritt nach Berichten staatlicher Medien unter anderem mit der Vollendung des nordkoreanischen Atomprogramms. Das mache weitere Tests unnötig. Nicht zuletzt durch internationale Sanktionen liegt das Land mit seinen rund 25 Millionen Einwohnern wirtschaftlich am Boden. Pjöngjang - Keine Atomversuche und Raketentests mehr, dafür volle Konzentration auf Wirtschaftswachstum: Mit dieser Ankündigung hat Nordkorea vor den Gipfeltreffen mit den Präsidenten Südkoreas und der USA das Ausland überrascht. (Politik, 21.04.2018 - 12:48) weiterlesen...

Dokumentation - Die Erklärung Nordkoreas zu seinem Atomwaffenprogramm. Zur Begründung heißt es aus Pjöngjang, das Land habe seine Atomstreitkräfte erfolgreich aufgebaut und könne sich jetzt auf den wirtschaftlichen Aufbau konzentrieren. Pjöngjang - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat die Aussetzung der Atomwaffen- und Raketentests seines Landes verkündet. (Politik, 21.04.2018 - 12:18) weiterlesen...

Nordkorea begründet Teststopp mit Vollendung des Atomwaffenprogramms. Die Entwicklung von Atomwaffen sei erfolgreich abgeschlossen worden, weitere Tests seien daher nicht nötig, erklärte Kim nach Angaben der nordkoreanischen Staatsagentur KCNA. Zudem soll dem Bericht zufolge der Betrieb einer nuklearen Testanlage im Nordosten des Landes eingestellt werden, um die Absicht zur Aussetzung der Atomtests zu bekräftigen. Pjöngjang - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat die von ihm verkündete Aussetzung aller Atom- und Raketentests unter anderem mit der Vollendung des Atomwaffenprogramms begründet. (Politik, 21.04.2018 - 09:44) weiterlesen...