Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Prozesse, Kriminalität

Das abscheuliche Verbrechen hatte in Indien landesweit für Entsetzen gesorgt.

10.06.2019 - 16:20:06

Urteil für Tat in Kaschmir - Lange Haftstrafen nach Sexualmord an einer Achtjährigen. Nun wurden die Peiniger eines kleinen Mädchens verurteilt.

Neu Delhi - Knapp eineinhalb Jahre nach der Vergewaltigung und Ermordung einer Achtjährigen im indischen Teil Kaschmirs sind drei Männer zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Drei weitere Angeklagte - allesamt Polizisten - erhielten wegen Vernichtung von Beweismitteln fünf Jahre Gefängnis, wie die Anwälte nach dem Prozess am Montag mitteilten. Den drei Haupttätern hatte die Todesstrafe gedroht.

Das Mädchen gehörte zu einer Gemeinde muslimischer Nomaden. Es war laut Anklage im Januar 2018 im Bezirk Kathua entführt, vier Tage lang von der Gruppe in einem Tempel vergewaltigt und dann zu Tode geprügelt worden. Die Polizei hatte damals acht Verdächtige festgenommen. Einer von ihnen wurde in dem Prozess in der Stadt Pathankot freigesprochen, ein weiterer muss sich separat vor einem Jugendgericht verantworten.

«Dem Mädchen und seiner Familie ist Gerechtigkeit widerfahren. Wir sind zufrieden mit dem Urteil», sagte der Staatsanwalt. Einer der Anwälte der Verteidigung kündigte an, den Schuldspruch anfechten zu wollen. Unter den drei zu lebenslanger Haft Verurteilten sind ein ehemaliger Regierungsbeamter und ein Polizist.

Radikale Hindus hatten seinerzeit mit Protesten die Freilassung der Festgenommenen gefordert. Der Fall hatte die religiösen Spannungen in dem ohnehin von Konflikten geprägten Bundesstaat Jammu und Kaschmir im Himalaya angefacht. Deshalb war der Prozess nach Pathankot im benachbarten Bundesstaat Punjab verlegt worden.

Seit Jahrzehnten fordern muslimische Aufständische in Kaschmir eine Abspaltung vom mehrheitlich hinduistischen Indien. Örtliche Medien hatten berichtet, der Mord an dem Mädchen sei ein Versuch von Hindus gewesen, die muslimischen Nomaden aus Kathua zu vertreiben.

Sexuelle Gewalt gegen Frauen und auch Kinder kommt in Indien oft vor. Nach offiziellen Statistiken wurden 2016 in dem Land mehr als 19.000 Vergewaltigungen von Minderjährigen erfasst. Die Dunkelziffer dürfte hoch sein. Im April 2018 hatte die indische Regierung einen Erlass auf den Weg gebracht, um die Vergewaltigung von Kindern unter 12 Jahren unter Todesstrafe zu stellen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sichtschutz. Nach jahrelangem Missbrauch von Kindern in vielen Hundert Fällen beginnt dort der Prozess gegen drei Männer. Justizbeamte tragen einen Sichtschutz durch das Detmolder Landgericht. (Media, 27.06.2019 - 11:16) weiterlesen...

Anklage Lügde: Landgericht schließt Öffentlichkeit aus. Die Vorsitzende Richterin Anke Grudda sagte, schutzwürdige Interessen der Opfer würden sonst erheblich verletzt. Deren Namen seien in den Anklageschriften genannt. Ebenso seien die vorgeworfenen Missbrauchstaten im Detail aufgeführt, die gegen die Kinder und Jugendlichen über viele Jahre hinweg verübt worden sein sollen. Angeklagt sind drei Männer. Detmold - Kurz nach dem Prozessbeginn und noch vor Verlesung der Anklage im Missbrauchsfall Lügde hat das Landgericht Detmold die Öffentlichkeit ausgeschlossen. (Politik, 27.06.2019 - 10:50) weiterlesen...

Öffentlichkeit ausgeschlossen - Jahrelang Kinder missbraucht - Lügde-Prozess hat begonnen. Ihre mutmaßlichen Peiniger stehen nun vor Gericht. Ihnen werden mehrere hundert Straftaten vorgeworfen. Auf einem Campingplatz in Nordrhein-Westfalen sollen jahrelang Kinder sexuell missbraucht worden sein. (Politik, 27.06.2019 - 10:34) weiterlesen...

Prozess um sexuellen Kindesmissbrauch in Lüdge hat begonnen. Angeklagt sind drei Männer. Ein 56-jähriger Dauercamper aus Lügde und ein 34-Jähriger aus Steinheim nahe der niedersächsischen Landesgrenze sollen über viele Jahre hinweg Jungen und Mädchen teilweise schwer sexuell missbraucht haben. Einige der Gewalttaten filmten sie laut Staatsanwaltschaft. Ein dritter Mann aus Stade in Niedersachsen ist angeklagt, weil er an einigen Webcam-Übertragungen teilgenommen haben soll. Detmold - Der Prozess um den hundertfachen Missbrauch von Kindern auf einem Campingplatz im nordrhein-westfälischen Lügde hat am Landgericht Detmold begonnen. (Politik, 27.06.2019 - 09:12) weiterlesen...

Drei Männer angeklagt - Jahrelang Kinder missbraucht - Lügde-Prozess beginnt. Ihre mutmaßlichen Peiniger stehen ab Donnerstag in Detmold vor Gericht. Jahrelang sollen Kinder auf einem Campingplatz in Nordrhein-Westfalen sexuell missbraucht worden sein. (Politik, 27.06.2019 - 06:56) weiterlesen...

Jahrelang Kinder missbraucht - Lügde-Prozess beginnt. Die Taten sollen sich vor allem auf einem Campingplatz in Lügde in Nordrhein-Westfalen ereignet haben. Die Anklage wirft einem heute 56-jährigen Dauercamper fast 300 Straftaten vor. 23 Mädchen sollen Opfer seiner Quälereien geworden sein. Ein 34-Jähriger soll in 162 Fällen acht Mädchen und neun Jungen missbraucht haben. Manche Taten sollen die Männer gefilmt haben. Ein dritter Angeklagter soll an mindestens vier Webcam-Übertragungen teilgenommen haben. Detmold - Nach jahrelangem Missbrauch von Kindern in vielen hundert Fällen beginnt heute der Prozess gegen drei Männer. (Politik, 27.06.2019 - 01:02) weiterlesen...