Astronomie, International

Darmstadt - Heute am frühen Morgen soll ein Asteroid in relativ knapper Entfernung die Erde passieren.

12.10.2017 - 03:16:05

Asteroid 2012 TC4 soll knapp an der Erde vorbeifliegen. Seinen erdnächsten Punkt erreicht er um 7.41 Uhr mit rund 44 000 Kilometern Abstand. Zum Vergleich: Der Abstand Erde-Mond beträgt rund 400 000 Kilometer. Den Durchmesser des Asteroiden schätzt die US-Raumfahrtbehörde Nasa auf 12 bis 27 Meter. Dass er die Erde trifft, gilt als ausgeschlossen. Von dem Vorbeiflug erhoffen sich Experten Erkenntnisse über künftige Asteroiden auf Kollisionskurs zur Erde.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Mars-Staubsturm tobt nun auf großen Teilen des Planeten. Der Mars-Staubsturm sei nun offiziell ein «planeten-umspannendes» Staubereignis», teilte das Jet Propulsion Laboratory der Nasa mit. Vom Rover «Opportunity», der durch den Sturm vorübergehend lahmgelegt ist, gibt es bislang noch kein Lebenszeichen, schreibt die Nasa. Eine aktuelle Analyse habe aber ergeben, dass die Elektronik und die Batterien des Rover trotz der Eiseskälte auf dem Roten Planeten so warm bleiben können, dass sie weiter funktionieren. Pasadena - Der gigantische Staubsturm auf dem Mars hat große Teile des Roten Planeten erfasst. (Politik, 21.06.2018 - 11:44) weiterlesen...

Physikgenie - Letztes Geleit für Stephen Hawking in Westminster Abbey. Familie, Prominente und Menschen aus aller Welt erinnern an Stephen Hawking. Drei Monate nach dem Tod des «Popstars der Wissenschaft» findet seine Asche ihren Platz in der Westminster Abbey. (Unterhaltung, 16.06.2018 - 11:02) weiterlesen...

Stephen Hawking in Londoner Westminster Abbey beigesetzt. London - Familie, Kollegen und etwa 1000 Besucher aus aller Welt haben in der Westminster Abbey in London Abschied vom Wissenschaftsgenie Stephen Hawking genommen. Während des Gottesdienstes sollte die Asche des Astrophysikers zwischen den Gräbern des Universalgelehrten Isaac Newton und des Naturforschers Charles Darwin bestattet werden. Hawking war am 14. März im Alter von 76 Jahren in Cambridge gestorben. In der Universitätsstadt hatte Ende März auch die Trauerfeier mit 500 geladenen Gästen stattgefunden. Stephen Hawking in Londoner Westminster Abbey beigesetzt (Politik, 15.06.2018 - 14:04) weiterlesen...