Konflikte, Syrien

Damaskus - Wenige Tage nach Beginn einer Offensive haben Truppen unter kurdischer Führung den größten Teil der letzten IS-Bastion in Syrien eingenommen.

14.02.2019 - 10:26:06

IS-Terrormiliz verliert Großteil seiner letzten Bastion in Syrien. Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat verschanzten sich in dem Ort Baghus noch in Lagern, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Der IS steht demnach kurz vor dem Zusammenbruch. Die Extremisten versuchten nun, sich unter Zivilisten zu verstecken. Videos von Aktivisten bestätigen, dass der IS auf ein Gebiet im Osten des Ortes zurückgedrängt wurde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Als 15-Jährige nach Syrien - Berichte: London will IS-Frau Staatsangehörigkeit entziehen London - Die britische Regierung will Medienberichten zufolge der IS-Anhängerin Shamima Begum die Staatsbürgerschaft aberkennen und damit ihre Bitte um eine Rückkehr in die Heimat abschmettern. (Politik, 19.02.2019 - 21:56) weiterlesen...

Seehofer formuliert Bedingungen für Rückkehr von IS-Kämpfern. Im Interesse der Sicherheit müsse die Bundesregierung für die Rückkehr von ehemaligen IS-Kämpfern, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, Bedingungen setzen, sagte er der «Süddeutschen Zeitung». Jeder Einzelfall müsse vor Ort geklärt werden, «bevor irgendjemand ins Flugzeug gesetzt wird». Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer will IS-Kämpfer und ihre Familien nur dann nach Deutschland zurückkehren lassen, wenn ihre Identität zweifelsfrei geklärt ist. (Politik, 19.02.2019 - 19:40) weiterlesen...

Richterbund: Rückkehr von IS-Kämpfern kaum zu bewältigen. Für den zuständigen Generalbundesanwalt sei das «mit dem derzeitigen Personal kaum zu bewältigen», sagte Richterbund-Geschäftsführer Sven Rebehn der dpa. Die Behörde sei mit ihren laufenden Verfahren schon jetzt hoch beansprucht. US-Präsident Donald Trump hatte Deutschland und andere Staaten aufgefordert, ihre Staatsbürger unter den in Syrien gefangenen IS-Kämpfern zurückzunehmen. Berlin - Die Rückkehr einer zweistelligen Zahl in Syrien gefangener IS-Kämpfer würde die deutsche Justiz nach Einschätzung des Richterbunds an die Belastungsgrenze bringen. (Politik, 19.02.2019 - 16:52) weiterlesen...

IS-Anhänger: Dobrindt wirft Barley Verschleppung vor. Barleys Ministerium habe einen vom Innenministerium vorgelegten Gesetzentwurf zur Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft bei Dschihadisten mit Doppelstaatsbürgerschaft bisher offenbar nicht bearbeitet, sagte Dobrindt. Dies müsse nun umgehend geschehen. «Jede weitere Verschleppung durch das Justizministerium wäre höchst fahrlässig». Berlin - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat Justizministerin Katarina Barley in der Diskussion über inhaftierte IS-Anhänger aus Syrien Verschleppung vorgeworfen. (Politik, 19.02.2019 - 12:10) weiterlesen...

Konflikt in Syrien Kämpfer der Demokratischen Kräfte Syriens, eine von den USA unterstützte kurdisch geführte Gruppe, patrouillieren in der ostsyrischen Provinz Deir Ezzor. (Media, 19.02.2019 - 09:36) weiterlesen...

Debatte um IS-Anhänger - Kurden für UN-Sondergerichte. Im ARD-«Morgenmagazin» mahnte er eine genaue Prüfung jedes Einzelfalls an. Syriens Kurden riefen inzwischen die Vereinten Nationen auf, in dem Bürgerkriegsland internationale Sondergerichte für inhaftierte IS-Kämpfer einzurichten. Die Heimatländer der Dschihadisten hätten bisher nicht auf die Forderung der Kurden reagiert, die IS-Anhänger zurückzuholen, sagte ein Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte. Berlin - In der Debatte um eine Rückholung von inhaftierten IS-Anhängern hat der CDU-Innenexperte Armin Schuster vor einer Kurzschlussreaktion gewarnt. (Politik, 19.02.2019 - 08:52) weiterlesen...