Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Rheinische Post

D?sseldorf - SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat den Chef der NRW-SPD, Sebastian Hartmann, dazu aufgerufen, den f?r Mitte November geplanten Landesparteitag wegen hoher Corona-Infektionszahlen abzusagen.

16.10.2020 - 14:12:23

Lauterbach fordert Absage des SPD-Landesparteitags in NRW / Das kann schnell zu einem Superspreading-Event werden

D?sseldorf - SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat den Chef der NRW-SPD, Sebastian Hartmann, dazu aufgerufen, den f?r Mitte November geplanten Landesparteitag wegen hoher Corona-Infektionszahlen abzusagen. "Es w?re unverantwortlich, Mitte November den Landesparteitag der NRW-SPD als Pr?senzveranstaltung abzuhalten", sagte Lauterbach der D?sseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag). "Das kann trotz eines Hygienekonzepts mit rund 600 Teilnehmern, davon 450 Delegierten, schnell zu einem Superspreading-Event werden", sagte Epidemiologe Lauterbach. "Ich rufe Landesparteichef Sebastian Hartmann dazu auf, den geplanten Parteitag abzusagen." Die Altersstruktur der Delegierten sei hoch, das berge ein enormes Risiko, sagte Lauterbach. "Der interne Machtkampf um den Parteivorsitz zwischen Sebastian Hartmann und Thomas Kutschaty darf auf keinen Fall zu einer Gesundheitsgefahr f?r Delegierte und andere Teilnehmer werden." An diesem Freitagabend hat Hartmann zu einer Videoschalte des Pr?sidiums und des Vorstandes der NRW-SPD eingeladen, um dar?ber zu diskutieren, ob der am 14. November in M?nster geplante Parteitag mit einer m?glichen Kampfkandidatur angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen abgehalten werden kann.

Pressekontakt:

Rheinische Post Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/30621/4736206 Rheinische Post

@ presseportal.de