Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Konflikte, Libyen

Colombo / Moskau - Die Gespräche in Moskau für einen Waffenstillstand in Libyen sind nach Darstellung des russischen Außenministers Sergej Lawrow ohne ein endgültiges Ergebnis zu Ende gegangen.

14.01.2020 - 08:34:05

Lawrow: Libyen-Gespräche in Moskau sind zu keinem Ergebnis gekommen. Russland und die Türkei wollten ihre Bemühungen aber fortsetzen, sagte der russische Chefdiplomat bei einem Besuch in Sri Lanka am Dienstag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Anadolu: Merkel und Erdogan telefonieren vor Libyen-Gipfel. Bei dem Gespräch sei es um die «Lage in Libyen sowie in der Region» gegangen, meldet die Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf das Informationsministerium in Ankara. Weitere Details wurden nicht bekannt. An diesem Sonntag kommen die Akteure rund um den Libyen-Konflikt im Bundeskanzleramt in Berlin zusammen, darunter auch Erdogan. Im Kern geht es bei der Konferenz darum, einen Stellvertreterkrieg wie in Syrien zu verhindern. Ankara - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat am Vorabend des Libyen-Gipfels in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel telefoniert. (Politik, 18.01.2020 - 22:12) weiterlesen...

UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer. «Wir haben einen Sicherheitsplan vorgelegt, der den Abzug aller ausländischen Kämpfer vorsieht, gleich welcher Nationalität», sagte Salamé der arabischen Zeitung «Al-Sharq al-Awsat». In Libyen konkurrieren Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch und Haftar um die Macht - nach Angaben von Außenminister Heiko Maas werden sie morgen in Berlin dabei sein. Berlin - Kurz vor der geplanten Libyen-Konferenz in Berlin hat der UN-Sondergesandte für das Bürgerkriegsland, Ghassan Salamé, einen Abzug ausländischer Kämpfer gefordert. (Politik, 18.01.2020 - 20:58) weiterlesen...

Maas: Sarradsch und Haftar nehmen an Libyen-Konferenz teil. «Sarradsch und Haftar werden in Berlin dabei sein», sagte der SPD-Politiker der «Bild am Sonntag». Ob sie morgen auch gemeinsam am Verhandlungstisch im Kanzleramt sitzen werden, ist dem Bericht zufolge noch offen. Maas sagte: «Sie können meinetwegen auch hintereinander ihre Vorstellungen für Libyen darlegen. Berlin - Außenminister Heiko Maas hat die Teilnahme des libyschen Ministerpräsidenten Fajis al-Sarradsch und seines Rivalen General Chalifa Haftar an der Berliner Konferenz zum Konflikt in dem Bürgerkriegsland bestätigt. (Politik, 18.01.2020 - 17:50) weiterlesen...

Vor Gipfel in Berlin - UN-Libyenbeauftragter fordert Abzug ausländischer Kämpfer. Die Kämpfe werden inzwischen auch von ausländischen Mächten wie Russland und der Türkei am Köcheln gehalten. Ein Gipfel in Berlin soll die Drahtzieher an einen Tisch bringen - und zu Zusagen bewegen. Seit Jahren versinkt Libyen in Gewalt. (Politik, 18.01.2020 - 16:16) weiterlesen...

Erdogan warnt vor Sturz der libyschen Regierung. «Europa wird vor eine Reihe neuer Probleme und Bedrohungen gestellt, falls Libyens legitime Regierung stürzt», schrieb Erdogan in einem Beitrag des Magazins «Politico». Im Libyen-Konflikt unterstützt die Türkei die Regierung von Al-Sarrradsch. Sie will verhindern, dass Libyen unter die Kontrolle des von anderen Ländern unterstützten Generals Chalifa Haftar fällt. Istanbul - Vor der Berliner Libyen-Konferenz hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan europäische Länder vor einem Sturz der international anerkannten Regierung von Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch gewarnt. (Politik, 18.01.2020 - 14:18) weiterlesen...

Libyen-Konferenz: UN fordern Abzug ausländischer Kämpfer. «Wir haben einen Sicherheitsplan vorgelegt, der den Abzug aller ausländischen Kämpfer vorsieht, gleich welcher Nationalität», sagte Salamé laut der arabischen Zeitung «Al-Sharq al-Awsat». Ziel der Gespräche, zu denen Bundeskanzlerin Merkel am Sonntag Vertreter aus mehr als zehn Ländern empfängt, sei es, neben der internationalen Einmischung auch den illegalen Waffenschmuggel nach Libyen zu unterbinden, sagte Salamé. Tripolis - Einen Tag vor der geplanten Libyen-Konferenz in Berlin hat der UN-Sondergesandte für das Bürgerkriegsland, Ghassan Salamé, einen Abzug ausländischer Kämpfer gefordert. (Politik, 18.01.2020 - 11:46) weiterlesen...