Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Terrorismus, Kriminalität

Christchurch - Mehr als drei Monate nach dem rassistisch motivierten Anschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland mit insgesamt 51 Toten hat der mutmaßliche Täter in allen 92 Punkten der Anklage auf «nicht schuldig» plädiert.

14.06.2019 - 02:12:05

Christchurch-Anschlag - Angeklagter: «nicht schuldig». Der Rechtsextremist aus Australien war per Video aus einem Hochsicherheitsgefängnis in Auckland zugeschaltet worden. Nach Medienberichten hatte er ein Lächeln im Gesicht, als sein Verteidiger für ihn auf «nicht schuldig plädierte». Gleichzeitig ging ein Raunen der Opfer oder ihrer Familien durch den Gerichtssaal. Dem 28 Jahre alten Angeklagten droht lebenslange Haft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Polizei folgt neuen Hinweisen zu Verbleib von Ex-RAF-Trio Nach der Veröffentlichung weiterer Fotos von drei Ex-RAF-Terroristen sind bei der Polizei neue Hinweise zum Aufenthaltsort des Trios eingegangen. (Polizeimeldungen, 24.06.2019 - 07:41) weiterlesen...

Suche nach Ex-RAF-Terroristen - neue Hinweise. «Die arbeiten wir derzeit ab», sagte der Präsident von Niedersachsens Landeskriminalamt, Friedo de Vries, der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Die Zielfahndung laufe. Das LKA lasse nicht locker, klopfe jeden Hinweis ab und drehe jeden Stein um. Anfang Juni hatte das LKA neue, allerdings mehr als 30 Jahre alte Fotos von Daniela Klette veröffentlicht. Gemeinsam mit Ernst-Volker Staub und Burkhard Garweg soll sie Geldtransporter und Supermärkte überfallen haben. Osnabrück - Die Polizei in Niedersachsen hat neue Hinweise zum Aufenthaltsort von drei früheren RAF-Mitgliedern erhalten. (Politik, 24.06.2019 - 04:46) weiterlesen...

Thüringer Verfassungsschutz: Nicht jeder Politiker schützbar Nach Einschätzung des Thüringer Verfassungsschutz-Präsidenten Stephan Kramer kann der Staat weitere politische Morde durch Rechtsextremisten kaum verhindern. (Polizeimeldungen, 21.06.2019 - 00:23) weiterlesen...

Mordfall Lübcke: Polizeigewerkschaftschef befürchtet Nachahmungen Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft (GdP), Oliver Malchow, fordert nach dem Mord an dem CDU-Politiker Walter Lübcke mehr Personal für das Durchforsten sozialer Medien. (Polizeimeldungen, 20.06.2019 - 16:57) weiterlesen...

Neuseeland kauft nach Christchurch-Anschlag Waffen zurück. Wellington - Neuseeland hat nach dem Anschlag auf zwei Moscheen mit dem Rückkauf von sogenannten halbautomatischen Waffen begonnen. Der Pazifikstaat stellt dafür umgerechnet etwa 121 Millionen Euro zur Verfügung, wie Regierung und Polizei mitteilten. Das Geld ist für Leute gedacht, die ihre Waffen legal erworben hatten. Sie sollen zwischen 25 und 95 Prozent des Kaufpreises zurückerhalten. Für die Rückgabe ist bis zum 20. Dezember Zeit. Für Besitzer illegaler Waffen soll es eine Amnestie geben, wenn sie zur Polizei kommen. Neuseeland kauft nach Christchurch-Anschlag Waffen zurück (Politik, 20.06.2019 - 08:42) weiterlesen...

Fall Lübcke: Verdächtiger verübte Anschlag auf Asylbewerber Im Fall des ermordeten Regierungspräsidenten des Bezirks Kassel, Walter Lübcke (CDU), mehren sich die Hinweise, dass die Tat einen rechtsextremistischen Hintergrund hatte. (Polizeimeldungen, 17.06.2019 - 13:53) weiterlesen...