Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Arbeitsmarkt, Gesellschaft

CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz hat sich besorgt darüber geäußert, dass sich infolge der Coronakrise zu viele Deutsche an ein "Leben ohne Arbeit" gewöhnt haben.

21.09.2020 - 08:31:54

Merz warnt vor Gewöhnung an Leben ohne Arbeit

"Wir müssen ein bisschen aufpassen, dass wir uns nicht alle daran gewöhnen, dass wir ohne Arbeit leben können. Wir müssen zurück an die Arbeit", sagte der CDU-Politiker in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen".

Insbesondere die Situation in den Schulen betrachtet er mit Sorge: "Es bleiben einfach zu viele Lehrer zu Hause." Sympathien habe er für die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Karin Prien (CDU), die sich sehr rigoros dafür einsetze, dass die Lehrer, die nicht ernsthaft erkrankt sind, in die Schule kommen müssen. "Wir brauchen das System Schule - das muss funktionieren, auch in Corona-Zeiten." Gleichzeitig kritisierte Merz die von der Regierung beschlossene Verlängerung des Kurzarbeitergeldes: "Ich bin skeptisch, dass diese sehr lange Verlängerung des Kurzarbeitergelds die richtige Lösung ist." Merz befürchtet, dass man die Mitarbeiter nicht an die Stellen bekomme, wo man sie dringend brauche. "Ich habe mir zwischendurch die Frage gestellt: Hätte die Koalition das eigentlich auch gemacht, wenn wir im Herbst 2021 keine Bundestagswahl gehabt hätten. Wahrscheinlich hätte man das quartalsweise nach vorne geschrieben."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Zwei Drittel aller Neueinstellungen sind atypisch Zwei von drei Neueinstellungen in Deutschland sind im vergangenen Jahr sogenannte atypische Beschäftigungen gewesen. (Politik, 26.10.2020 - 09:04) weiterlesen...

SPD-Trio ruft zu Arbeit im Homeoffice auf Die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sowie der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach rufen angesichts der Corona-Infektionszahlen zu verstärkter Arbeit im Homeoffice auf. (Politik, 26.10.2020 - 05:04) weiterlesen...

Tschentscher warnt vor Verlust vieler Arbeitsplätze Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat an das Verantwortungsbewusstsein der Bevölkerung appelliert, die aktuellen Corona-Vorschriften zu befolgen. (Politik, 25.10.2020 - 16:19) weiterlesen...

Durchbruch bei Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst Die Vertreter von Arbeitgebern und Gewerkschaften haben in den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst einen Durchbruch erzielt. (Politik, 25.10.2020 - 12:05) weiterlesen...

Jeder Siebte stirbt vor Erreichen des gesetzlichen Rentenalters Jeder Siebte in Deutschland ist im vergangenen Jahr vor dem Erreichen des gesetzlichen Rentenalters gestorben. (Politik, 25.10.2020 - 01:03) weiterlesen...

Ein Drittel der Babyboomer klagt über schlechte Arbeitsbedingungen Rund ein Drittel der älteren Beschäftigten beurteilt die eigenen Arbeitsbedingungen als so schlecht, dass eine Weiterarbeit bis zum regulären Renteneintritt unrealistisch erscheint. (Politik, 25.10.2020 - 00:02) weiterlesen...