Gesundheit, Arbeitsmarkt

CDU-Vize Julia Klöckner dringt auf zügige Verhandlungen für eine Große Koalition und kritisiert den derzeitigen Zustand der SPD.

26.01.2018 - 01:03:00

CDU dringt auf zügige Koalitionsverhandlungen

"Die Bürger sind mittlerweile genervt. Ich verstehe das, sie haben ja ihren Job am 24. September gemacht, und jetzt sollen wir unseren machen. Wir warten auf die Kollegen der SPD, aber den Zustand der inneren Zerrissenheit können auch wir Christdemokraten nicht für die SPD lösen", sagte Klöckner der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben).

Die rheinland-pfälzische CDU-Chefin wandte sich dagegen, die Sondierungsvereinbarungen noch einmal grundsätzlich aufzuschnüren, deutete aber Kompromissbereitschaft bei der Gesundheitspolitik und den befristeten Arbeitsverträgen an. "Dass man sich den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nochmal anschaut, Wartezeiten für einen Arzttermin oder die Gesundheitsversorgung auf dem Land, das ist auch unser Anliegen", sagte sie. Bei den befristeten Arbeitsverträgen sei vor allem der Staat gefragt. "Bei uns in Rheinland-Pfalz gibt es unter einer SPD-geführten Landesregierung zahlreiche befristete Kettenarbeitsverträge, etwa bei Lehrern oder an Universitäten. Ein Ärgernis. Das können wir gerne schon jetzt abschaffen, dafür brauchen wir keinen Koalitionsvertrag", so Klöckner.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Gewerkschaften warnen vor schneller Erhöhung des Pflegebeitrags Nach den Arbeitgebern warnen jetzt auch die Gewerkschaften vor einer zu schnellen Erhöhung des Pflegebeitrags: "Bevor jetzt Beiträge angehoben werden, sollte als erstes eine Kostenschätzung sämtlicher Vorhaben in der Pflege, inklusive Pflegepersonal, auf den Tisch", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). (Politik, 19.05.2018 - 02:01) weiterlesen...

Arbeitgeber gegen steigende Pflegebeiträge Die Arbeitgeber lehnen die von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ins Spiel gebrachte Beitragserhöhung in der Pflegeversicherung ab und üben scharfe Kritik an der großen Koalition. (Politik, 18.05.2018 - 12:52) weiterlesen...

SPD will höheren Pflegebeitrag Vor dem Hintergrund eines überraschend hohen Defizits in der gesetzlichen Pflegeversicherung kommen auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber höhere Beiträge zu. (Politik, 18.05.2018 - 01:02) weiterlesen...

Spahn will mindestens 13.000 Pflege-Stellen zusätzlich schaffen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will mit einem Sofortprogramm in der Altenpflege mindestens 13.000 Stellen zusätzlich schaffen. (Politik, 17.05.2018 - 14:32) weiterlesen...

Lauterbach begrüßt Forderung nach Pflege-Prämie Der stellvertretende SPD-Fraktionschef Karl Lauterbach hat die Forderung des Pflegebeauftragten der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, nach Geldprämien für mehr Pflegepersonal begrüßt. (Politik, 17.05.2018 - 12:09) weiterlesen...

Pflegebeauftragter will mit Geldprämie Fachkräfte gewinnen Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, will mit Geldprämien den Personalnotstand in der Pflege beenden. (Politik, 17.05.2018 - 08:31) weiterlesen...