Parteien, Spahn

CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat der SPD eine "fast religiöse Erlösungshoffnung" vorgeworfen.

10.12.2017 - 11:59:26

Spahn wirft SPD fast religiöse Erlösungshoffnung vor

"Es ist abenteuerlich, wie scheu diese Partei die Regierungsverantwortung umtanzt", sagte Spahn der "Bild am Sonntag". Die SPD müsse die Frage beantworten, ob sie mit der Union gemeinsam aus dem Wahlergebnis lernen und Verantwortung übernehmen wolle.

"Oder ob sie sich ihrer schon fast religiösen Erlösungshoffnung in der Opposition hingeben möchte." Die Forderung von SPD-Parteichef Martin Schulz, die EU bis 2025 zu Vereinigten Staaten von Europa umzubauen, kritisierte Spahn scharf. "Jetzt geht es nicht um Traumtänzerei, sondern um die konkreten Probleme in Europa", sagte er. Zehn Millionen Le-Pen-Wähler in Frankreich könne man nur wieder von Europa überzeugen, "wenn sie sich im Alltag sicherer fühlen und mehr berufliche Perspektiven haben". Deshalb müsste die Grenzschutzagentur Frontex ausgebaut, der Grenzschutz sichergestellt und für mehr Wachstum gesorgt werden. "Schulz` Drohung, alle Staaten, die seine Illusion nicht teilen, aus der EU werfen zu wollen, spaltet statt zu einen." Auch die von der SPD geforderte Bürgerversicherung kritisierte Spahn. "Wenn die SPD jetzt solche 15 Jahre alten Ladenhüter rausholt, hat sie das Wahlergebnis nicht verstanden", sagte er. Eine Einheitskrankenkasse beseitige den Wettbewerb. "Warum sollte die Einheitskrankenkasse überhaupt noch den Hörer abnehmen, wenn Sie als Versicherter anrufen, der eh nicht wechseln kann? Dieser Kassensozialismus würde die Qualität der Gesundheitsversorgung senken. Deshalb lehne ich das ab."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Führende SPD-Linke kritisieren Debatte um Schulz-Zukunft Führende SPD-Linke haben sich gegen eine Debatte über die politische Zukunft von Parteichef Martin Schulz gewandt. (Politik, 23.01.2018 - 15:48) weiterlesen...

Juso-Chef lehnt vorübergehende Mitgliedschaften gegen GroKo ab Der Bundesvorsitzende der Jusos, Kevin Kühnert, hat sich dagegen ausgesprochen, nur vorübergehend Neumitglieder anzuwerben, damit diese beim SPD-Mitgliederentscheid die Große Koalition verhindern. (Politik, 23.01.2018 - 13:40) weiterlesen...

Juso-Chef: SPD-Spitze sollte Mitgliederentscheid nicht unterschätzen Der Bundesvorsitzende der Jusos, Kevin Kühnert, hat die SPD-Spitze um Parteichef Martin Schulz davor gewarnt, den anstehenden Mitgliederentscheid über eine erneute Große Koalition zu unterschätzen. (Politik, 23.01.2018 - 12:39) weiterlesen...

CDU-Wirtschaftsrat zweifelt an Haltbarkeit einer Großen Koalition Der Wirtschaftsrat der CDU hat starke Zweifel an der Haltbarkeit einer Großen Koalition geäußert. (Politik, 23.01.2018 - 08:54) weiterlesen...

CDU-Vize Strobl: Sondierungspapier gilt CDU-Vize Thomas Strobl hat Änderungen am Sondierungsergebnis von SPD und Union eine klare Absage erteilt. (Politik, 23.01.2018 - 08:09) weiterlesen...

Parteivorsitz der Grünen: Piel will nicht gegen Habeck antreten Anja Piel, Kandidatin für den Parteivorsitz der Grünen, will auf dem Bundesparteitag am Samstag voraussichtlich nicht gegen Mitbewerber Robert Habeck antreten. (Politik, 22.01.2018 - 17:49) weiterlesen...