Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Umweltschutz, Parteien

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat einen Neustart ihrer Partei in der Klimapolitik angekündigt und eine "neue Denkrichtung" gefordert.

18.06.2019 - 15:25:30

Kramp-Karrenbauer will neue Denkrichtung in CDU-Klimapolitik

"Die neue Denkrichtung, die wir meinen, muss vom Gedanken des Kreislaufes ausgehen. Der Kreislauf der Natur muss Richtschnur unseres künftigen Wirtschaftens und unserer Lebensweise werden ? nicht nur bei uns in Deutschland, sondern in enger europäischer und internationaler Verzahnung", schreibt Kramp-Karrenbauer in einem Gastbeitrag für die Wochenzeitung "Die Zeit".

Damit kritisiert sie zugleich die Politik der amtierenden Bundesregierung. Die CDU-Chefin knüpft an das Konzept der Kreislaufwirtschaft an, das unter Umweltexperten umstritten ist. Der Kreislaufgedanke sei "mitnichten neu". Doch sei er "nie konsequent politisch als Leitprinzip verfolgt worden", argumentiert Kramp-Karrenbauer. Man könne die "Kosten unserer Lebensweise nicht länger auf die Zukunft und damit auf kommende Generationen abwälzen". Diese Kosten müssten "heute eingepreist" und "heute bezahlt" ? sowie "Teil eines nachhaltigen Wirtschafts- und Gesellschaftsmodells werden", schreibt die CDU-Politikerin weiter. Über viele Jahrzehnte habe ihre Partei die Umwelt- und Klimapolitik des Landes geprägt. Sie wolle nun als CDU-Chefin Deutschlands, "dass wir diesen Auftrag neu annehmen und ihm wieder die Priorität einräumen, die er verdient", schreibt Kramp-Karrenbauer in dem Gastbeitrag für die Wochenzeitung "Die Zeit". Die CDU-Vorsitzende hatte bislang den Positionen des Wirtschaftsflügels ihrer Partei viel Raum gegeben, räumte aber zugleich ein, viele Unternehmen seien "in Deutschland schon deutlich weiter als die Politik."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Merkel kündigt Entscheidung im Klimakabinett für September an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Entscheidungen im Klimakabinett, das sich am Donnerstag mit dem Gutachten zum CO2-Preis befasst hat, für den September angekündigt. (Politik, 19.07.2019 - 11:17) weiterlesen...

1.740 Flüge von Umweltressort-Angestellten zwischen Bonn und Berlin Minister, Staatssekretäre, Beamte und Angestellte des Bundesumweltministeriums sind in diesem Jahr (Januar bis Juli) zwischen den Standorten Bonn und Berlin 1.740 Mal dienstlich hin und her geflogen. (Politik, 18.07.2019 - 21:11) weiterlesen...

Städtetag will Preis für CO2-Emissionen Der Deutsche Städtetag hat die Bundesregierung vor der Sitzung des Klimakabinetts am Donnerstagabend aufgerufen, auf jeden Fall auch einen Preis für CO2-Emissionen einzuführen. (Politik, 18.07.2019 - 12:38) weiterlesen...

Umweltministerin will das Fliegen teurer machen Vor der Sitzung des Klimakabinetts am Donnerstagabend hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) den Druck auf die gesamte Bundesregierung erhöht, ein umfassendes Klimaschutzpaket zu beschließen, welches auch den Flugverkehr einbezieht. (Politik, 18.07.2019 - 07:45) weiterlesen...

Hofreiter will Beschluss zum CO2-Preis im Klimakabinett Vor der Sitzung des Klimakabinetts an diesem Donnerstag hat der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, konkrete Beschlüsse zur Begrenzung der Erderwärmung eingefordert. (Politik, 18.07.2019 - 01:01) weiterlesen...

Edenhofer fordert CO2-Steuer ab kommendem Jahr Ottmar Edenhofer, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), hat von der Bundesregierung rasche Entscheidungen beim Klimaschutz gefordert. (Politik, 17.07.2019 - 08:27) weiterlesen...