Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Brände, Tiere

Canberra - Um die von Buschbränden betroffenen Wallabys zu versorgen, haben Helfer in Australien Karotten und Süßkartoffeln aus der Luft abgeworfen.

13.01.2020 - 11:50:06

Karotten aus der Luft - Hilfe für Wallabys in Australien. Auf Fotos ist zu sehen, wie das Gemüse für die kleinen Kängurus in einen Hubschrauber der National Parks and Wildlife Service von New South Wales geladen wird. In den Brandgebieten herrscht Mangel an Nahrung für Wildtiere. Seit Monaten wüten vor allem im Südosten des Kontinents heftige Buschbrände. In den besonders betroffenen Bundesstaaten New South Wales und Victoria loderten am Montag noch um die 140 Feuer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kleiner Patient Das verwaiste Riesenkänguru «Qantas», dessen Pfoten bei den Buschfeuern verbrannt wurden, wird in der Tierschutzorganisation Wires versorgt. (Media, 17.01.2020 - 07:26) weiterlesen...

Entlastung für Einsatzkräfte - Regen in Australien: Urzeit-Bäume vor Buschbränden gerettet. Für viele Tiere wird das Überleben nach den Feuern schwierig. Immerhin: Im Osten des Landes regnet es. Welche Folgen die Brände in Australien haben könnten, wird nur ganz allmählich sichtbar. (Politik, 16.01.2020 - 14:52) weiterlesen...

Regen hilft etwas - Brände in Australien: Tiere in Gefahr, Urzeit-Bäume gerettet. Immerhin: Aus einem Nationalpark kommt eine gute Nachricht. Welche Folgen die Brände in Australien haben könnten, wird ganz allmählich sichtbar. (Politik, 16.01.2020 - 06:42) weiterlesen...

Wegen Bränden in Australien: Füchse haben leichtere Beute. Potenzielle Beutetiere hätten bei den Bränden viel von ihren Schutzräumen verloren, sagte Sally Box, Australiens Beauftragte für bedrohte Arten, dem Radiosender ABC. «Das macht sie noch verwundbarer» und sei ein echtes Risiko. «Es ist eine der sekundären Folgen von Feuer.» Zu den einheimischen Tieren, um die sich die Experten große Sorgen machen, gehören zum Beispiel die Schmalfußbeutelmaus und der Braunkopfkakadu auf der Känguru-Insel. Canberra - Raubtiere wie Füchse und Katzen könnten infolge der Buschbrände in Australien für ihre Beute besonders gefährlich werden. (Politik, 16.01.2020 - 05:50) weiterlesen...

Nach Brand im Krefelder Zoo - Polizei zu Todesschüssen auf Gorilla: Waren «verpflichtet» Krefeld - Die Polizei hat die tödlichen Schüsse auf einen schwer verletzten Gorilla nach dem Brand im Krefelder Affenhaus als notwendig begründet. (Politik, 15.01.2020 - 12:40) weiterlesen...

Polizist erschoss verletzten Gorilla nach Affenhaus-Brand. Dies geht aus einem Bericht des NRW-Innenministeriums hervor. Demnach hatten sich bereits während des Brandes Polizisten mit Maschinenpistolen rund um das Affenhaus postiert, um notfalls verletzte oder panische Tiere zum Schutz der Einsatzkräfte zu stoppen. Dazu kam es nicht. Krefeld - Nach dem Brand im Krefelder Zoo in der Nacht zu Neujahr kam es zu bisher unbekannten, dramatischen Szenen: Ein schwer verletzter Gorilla musste am Morgen von einem Polizeibeamten durch mehrere Schüsse aus einer Maschinenpistole getötet werden, da die Tierärztin es nicht schaffte, das Tier einzuschläfern. (Politik, 15.01.2020 - 00:52) weiterlesen...