Migration, Flüchtlinge

Calais - Nach schweren Auseinandersetzungen zwischen Migranten in Calais hat Frankreichs Innenminister Gérard Collomb ein «nie gekanntes Ausmaß» der Gewalt beklagt.

02.02.2018 - 11:48:06

Innenminister: «Nie gekanntes Ausmaß» der Gewalt in Calais. Die Situation für die Einwohner der Hafenstadt am Ärmelkanal sei «unerträglich», sagte Collomb in der Nacht vor Journalisten. Bei mehreren Auseinandersetzungen zwischen afrikanischen und afghanischen Migranten waren um die 20 Menschen verletzt worden; vier Migranten schwebten nach Schussverletzungen in Lebensgefahr. In Calais sammeln sich seit Jahren Migranten, die illegal nach Großbritannien gelangen wollen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Unrechtmäßige Asylbescheide - Krisentreffen in Bremen mit Bamf-Chefin Cordt. Von allen Seiten wird Aufklärung gefordert. Ergebnisse des Treffens werden aber wohl zunächst nicht bekannt. Die in die Kritik geratene Präsidentin des Flüchtlingsbundesamtes will bei einem Treffen über offene Fragen in der Bamf-Affäre sprechen. (Politik, 25.05.2018 - 13:07) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Wie ein Asylverfahren abläuft. Zuständig sind die Außenstellen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf). Bremen - Ein Asylverfahren läuft in Deutschland in mehreren Schritten ab. (Politik, 25.05.2018 - 13:04) weiterlesen...

Hintergrund - Bamf schon öfter in der Kritik. Schlamperei, mangelnde fachliche Qualifikation, Überlastung werden der Behörde und ihren Mitarbeitern vorgeworfen. Nürnberg/Berlin - Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) sieht sich immer wieder Kritik ausgesetzt. (Politik, 25.05.2018 - 13:00) weiterlesen...

Krisentreffen beim Bamf in Bremen begonnen. Die in die Kritik geratene Präsidentin der Flüchtlingsbehörde, Jutta Cordt, wollte sich vor Beginn der Sitzung nicht äußern. Cordt sagte, sie werde erst am Dienstag im Innenausschuss des Bundestages aussagen. Die Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge soll bis 2016 mindestens 1200 Menschen ohne ausreichende Grundlage Asyl gewährt haben. Bremen - In der Affäre um unrechtmäßige Bremer Asylbescheide sind Vertreter des Bundesflüchtlingsamts und mehrerer Innenministerien zu einem Krisentreffen vor Ort zusammengekommen. (Politik, 25.05.2018 - 12:42) weiterlesen...

Cordt äußert sich nicht - Krisentreffen beim Bamf in Bremen begonnen Bremen - In der Affäre um unrechtmäßige Bremer Asylbescheide sind Vertreter des Bundesflüchtlingsamts und mehrerer Innenministerien zu einem Krisentreffen vor Ort zusammengekommen. (Politik, 25.05.2018 - 12:40) weiterlesen...

Krisentreffen in Bremen mit Bamf-Chefin Cordt. Es soll es um offene Fragen zu den Vorgängen in der dortigen Bamf-Außenstelle gehen. Auch eine Delegation des Bundesinnenministeriums reist in die Hansestadt. Pressestatements nach dem Treffen sind nicht geplant. Das Bremer Flüchtlingsamt soll zwischen 2013 und 2016 mindestens 1200 Menschen ohne ausreichende Grundlage Asyl gewährt haben. Bremen - In der Affäre um unrechtmäßige Asylbescheide nimmt die in die Kritik geratene Präsidentin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Jutta Cordt, am Freitag an einem Krisentreffen in Bremen teil. (Politik, 25.05.2018 - 05:44) weiterlesen...