Asyl, Integration

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat die Einrichtung eines staatlichen Hilfsfonds für Flüchtlingshelfer gefordert, die wegen ihrer Bürgschaften in Finanznöte geraten sind.

02.02.2018 - 12:59:25

Claudia Roth will Hilfsfonds für Flüchtlingsbürgen in Finanznöten

"Der Einsatz der Flüchtlingspaten verdient unseren größten Dank und Respekt, denn sie haben Menschen geholfen, die zu uns vor Krieg und Zerstörung geflohen sind", sagte Roth der "Welt" (Online-Ausgabe). "Es ist nicht hinnehmbar, wenn der Staat nun Helfern nachträglich untragbare Kosten aufbürdet, wenn einmal mehr entmutigt statt ermutigt wird", so die Grünen-Politikerin.

"Ich fordere Bund und Länder auf, umgehend Maßnahmen zu ergreifen, etwa in Form eines Hilfsfonds, um die Flüchtlingspaten bei den teils sehr hohen Rückforderungen zu entlasten." Hintergrund sind Klagen von Flüchtlingshelfern, die Bürgschaften für Flüchtlinge übernommen haben. Die Jobcenter fordern von ihnen die Kosten staatlicher Sozialleistungen zurück, die sich zum Teil auf mehrere Zehntausend Euro belaufen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Studie: Deutschland erhält zu wenig Geld aus EU-Migrationsfonds Deutschland erhält aus dem zentralen EU-Fonds für die Asyl- und Migrationspolitik nur einen unverhältnismäßig kleinen Anteil, obwohl es mit Abstand die meisten Zuwanderer und Asylsuchenden in Europa aufnimmt. (Politik, 24.05.2018 - 02:01) weiterlesen...

Bundespolizei: Fast jede zweite Abschiebung wird abgebrochen Fast jede zweite Abschiebung abgelehnter Asylbewerber in diesem Jahr ist abgebrochen worden. (Politik, 24.05.2018 - 01:02) weiterlesen...

BAMF begrüßt Seehofers Entscheidung zur Außenstelle Bremen Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat die Entscheidung von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) begrüßt, wonach die Bremer Außenstelle bis auf Weiteres keine Asylentscheidungen mehr treffen darf. (Politik, 24.05.2018 - 01:02) weiterlesen...

Viele Ausländerbehörden können noch keine Fingerabdrücke überprüfen Mehr als 200 Ausländerbehörden und offenbar sämtliche Sozialleistungsbehörden in der Bundesrepublik können bislang keine Fingerabdrücke von Asylsuchenden oder bereits anerkannten Asylbewerbern elektronisch vergleichen. (Politik, 24.05.2018 - 00:02) weiterlesen...

UNHCR: Lage inhaftierter Migranten in Libyen extrem beunruhigend Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) prangert menschenunwürdige Bedingungen für Migranten in libyschen Gefängnissen an. (Politik, 24.05.2018 - 00:02) weiterlesen...

FDP erneuert Forderung nach BAMF-Untersuchungsausschuss Die FDP sieht sich durch den Entscheidungsstopp für die Bremer Asylbehörde in ihrer Forderung nach einem Untersuchungsausschuss bestätigt. (Politik, 23.05.2018 - 16:10) weiterlesen...