Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Kubicki

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für Verzögerungen bei der Impfstoffbeschaffung verantwortlich gemacht.

31.01.2021 - 12:52:58

Kubicki: Impfgipfel kommt für viele Menschen zu spät

"Es ist unbestreitbar, der Bundesgesundheitsminister hat mit seinem monatelangen Zögern kostbare Zeit verstreichen lassen. Viele Menschen werden sterben, weil die Impfstoffbeschaffung für ihn keine Priorität hatte", sagte der stellvertretende FDP-Vorsitzende den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben).

"Es ist gut, dass der Impfgipfel kommt, er kommt aber für viele Menschen viel zu spät." Er erwarte von dem Impfgipfel am Montag "eine realistische und konkrete Perspektive, die den genauen Weg aufzeigt, wer wann geimpft werden kann", fügte Kubicki hinzu. Es sei klar, dass alles von der Verfügbarkeit des Impfstoffes abhänge. "Die Tatsache, dass die Bundesregierung zu diesem Gipfel eingeladen hat, ist ein Zeichen dafür, dass sie endlich ihre Verantwortung nach Paragraf 5 Infektionsschutzgesetz wahrnehmen und dies nicht mehr auf die EU-Kommission schieben will."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

RKI meldet 11869 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 61,7 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 11.869 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 25.02.2021 - 04:12) weiterlesen...

NRW-CDU-Fraktionschef will private Corona-Apps testen lassen Die NRW-Regierungsfraktionen von CDU und FDP wollen zügig verschiedene Nachverfolgungs-Apps privater Anbieter in Modellregionen testen. (Politik, 25.02.2021 - 02:04) weiterlesen...

Auch in NRW bleiben zehntausende Astrazeneca-Impfstoffdosen liegen Astrazeneca-Impfstoff bleibt auch in Nordrhein-Westfalen liegen. (Politik, 25.02.2021 - 02:04) weiterlesen...

Lauterbach: Prioritätsgruppen unter 65 Astrazeneca-Impfung anbieten SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat den Corona-Impfstoff des Herstellers Astrazeneca gegen Vorbehalte verteidigt und eine Umstellung im Impfmanagement gefordert. (Politik, 25.02.2021 - 02:03) weiterlesen...

SPD: Spahn muss übrige Astrazeneca-Dosen mit Ländern koordinieren Angesichts der Berichte über nicht genutzte Impfdosen von Astrazeneca hat die SPD-Fraktionsvize und Gesundheitsexpertin, Bärbel Bas, Bundesminister Jens Spahn (CDU) zur Koordinierung mit den Bundesländern aufgerufen. (Politik, 25.02.2021 - 00:02) weiterlesen...

Kanzlerin strebt bis zu 9,5 Millionen Impfungen pro Woche an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will erreichen, dass in einer Woche annähernd zehn Millionen Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden können. (Politik, 24.02.2021 - 19:16) weiterlesen...