Wahlen, Bundestagspräsident

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hält es für unrealistisch, das deutsche Wahlrecht zu ändern, um eine Aufblähung des Parlaments zu verhindern.

31.03.2018 - 03:01:37

Bundestagspräsident hält Änderung des Wahlrechts für unrealistisch

"Unser Wahlrecht ist durch die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts sehr verfestigt, außerdem erfährt es hohe Akzeptanz bei den Wählern", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Eine Änderung sei "leicht gefordert", komme aber "fast schon der Quadratur des Kreises gleich".

Schäubles Vorgänger Norbert Lammert (CDU) hatte wiederholt Korrekturen am Wahlrecht verlangt. Er habe gleich zu Beginn der Wahlperiode mit allen Fraktionsvorsitzenden das Gespräch über eine mögliche Wahlrechtsänderung gesucht, teilte Schäuble mit. Unter seinem Vorsitz sei eine Arbeitsgruppe gegründet worden, in die jede Fraktion einen Beauftragten entsandt habe. "Aber wer die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ein bisschen liest, der sieht, wie schwierig das rein rechtlich wird."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Forsa-Umfrage: SPD lässt nach Die SPD lässt in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa in der Wählergunst nach. (Politik, 23.04.2018 - 08:27) weiterlesen...

Emnid: SPD weiterhin bei 18 Prozent Kein Umfrage-Rückenwind für die SPD zum Parteitag: Die Partei kommt im sogenannten "Sonntagstrend", den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, erneut nur auf 18 Prozent. (Politik, 22.04.2018 - 00:02) weiterlesen...

Bundestagspräsident kündigt Wahlrechtsänderung an Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat angekündigt, noch in diesem Jahr ein Vorschlag für die Verkleinerung des Bundestags vorzulegen. (Politik, 22.04.2018 - 00:02) weiterlesen...

INSA: CSU legt in Bayern zu Die von der CSU permanent weiter befeuerte Islam-Debatte scheint der Partei zugute zu kommen. (Politik, 21.04.2018 - 12:34) weiterlesen...

Infratest: SPD fällt kurz vor Parteitag wieder auf 17 Prozent Kurz vor dem SPD-Parteitag misst Infratest einen niedrigeren Wert für die Sozialdemokraten. (Politik, 19.04.2018 - 23:58) weiterlesen...

Termin soll 24. Juni sein - Erdogan will vorgezogene Wahlen in der Türkei. Istanbul - In der Türkei soll es nach dem Willen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan im Sommer vorgezogene Parlaments- und Präsidentschaftswahlen geben. Termin solle der 24. Juni 2018 sein, sagte Erdogan in Ankara. Termin soll 24. Juni sein - Erdogan will vorgezogene Wahlen in der Türkei (Politik, 18.04.2018 - 15:22) weiterlesen...