Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Schäuble

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hält die Direktwahl der neuen SPD-Vorsitzenden, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, für unglücklich.

14.12.2019 - 12:01:36

Schäuble hält Direktwahl von SPD-Spitze für unglücklich

Die SPD habe "ein halbes Jahr lang alle ihre Mitglieder abstimmen lassen. Sozialdemokraten sagen nun selber, dass dies kein gutes Verfahren war. Dass in einer direkten Mitgliederbefragung nur etwa die Hälfte der Wahlberechtigten abgestimmt hat, zeigt die Grenzen der direkten Demokratie", sagte Schäuble der "Welt am Sonntag".

Er mahnte, die Politik müsse stärker als bisher klarmachen: "Wenn die repräsentative Demokratie keine überzeugenden Ergebnisse liefert, dann wird die Demokratie durch populistische Bewegungen in Gefahr gebracht", so der CDU-Politiker weiter. Am Ende drohe ein "Cäsarismus, den sich keiner wünscht". Man brauche die repräsentative Demokratie "dringender denn je", sagte der Bundestagspräsident.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Zentralratspräsident verlangt schärfere Abgrenzung von AfD Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, fordert angesichts neuer antisemitischer Tendenzen in Deutschland eine strikte Abgrenzung von der AfD. (Politik, 26.01.2020 - 16:00) weiterlesen...

SPD drängt auf Nachbesserungen des Koalitionsvertrags SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat angekündigt, dass seine Partei beim Koalitionsausschuss in der kommenden Woche weitere Nachbesserungen an den Abmachungen des Koalitionsvertrags fordern wird. (Politik, 26.01.2020 - 10:36) weiterlesen...

Emnid: SPD verliert - AfD und Linke gewinnen Die SPD ist in der von Kantar/Emnid gemessenen Wählergunst auf den vierten Platz abgerutscht. (Politik, 26.01.2020 - 00:04) weiterlesen...

Hamburger Grüne wollen Vermummung als Straftatbestand belassen Die Grünen in Hamburg rücken vier Wochen vor der Bürgerschaftswahl von einer Forderung aus ihrem Wahlprogramm ab, nach der die Vermummung bei Demonstrationen künftig kein Straftatbestand mehr darstellen soll. (Politik, 25.01.2020 - 16:27) weiterlesen...

Ex-SPD-Vorsitz-Kandidaten fordern breitere Aufstellung Die unterlegenen Kandidaten beim Mitgliedervotum um den SPD-Parteivorsitz Christina Kampmann und Michael Roth haben scharfe Kritik am Zustand der SPD geübt und eine breitere Aufstellung gefordert. (Politik, 25.01.2020 - 05:02) weiterlesen...

Antisemitismusbeauftragter Königsberg warnt vor AfD Der Antisemitismusbeauftragte der Jüdischen Gemeinde Berlin, Sigmount Königsberg, hat eindringlich vor der AfD gewarnt. (Politik, 24.01.2020 - 13:01) weiterlesen...