Bundestag, Deutschland

Bundestag will Gesetz für mehr Pflegepersonal beschließen

09.11.2018 - 00:30:05

Bundestag will Gesetz für mehr Pflegepersonal beschließen. Berlin - Der Bundestag will heute das von der großen Koalition geplante Milliardenpaket gegen die Personalnot in der Pflege beschließen. Mit den Plänen will Gesundheitsminister Jens Spahn für mehr Stellen und bessere Arbeitsbedingungen sorgen. So sollen in der Altenpflege 13 000 zusätzliche Stellen geschaffen werden. In Krankenhäusern soll künftig jede zusätzliche Pflegestelle komplett von den Krankenkassen bezahlt werden. In Kraft treten soll das Programm zum 1. Januar 2019. In der Alten- und Krankenpflege sind rund 35 000 Stellen für Fachkräfte und Helfer unbesetzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Angebliche Unterstützer - Geld aus der Schweiz auch an AfD-Landtagskandidaten. Abermals soll das Geld über die Schweiz geflossen sein. Nicht nur für Spendengeld an den Kreisverband von AfD-Fraktionschefin Weidel interessieren sich die Behörden - sondern auch für Zuwendungen für einen anderen AfD-Politiker. (Politik, 20.01.2019 - 14:02) weiterlesen...

Bericht: Weitere Liste mit Spendern für AfD. Laut der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» bestätigte der Bundesgeschäftsführer der AfD, Hans-Holger Malcomeß, dass die AfD der Bundestagsverwaltung neben einer bereits bekannten Liste mit 14 mutmaßlichen Gönnern mindestens eine weitere Liste mit Namen übergeben habe. Dabei soll es sich um Unterstützer des AfD-Politikers und Beisitzer des Bundesvorstands der Partei, Guido Reil, handeln. Berlin - In der Affäre um Spenden an die AfD prüft der Bundestag laut einem Zeitungsbericht eine weitere Liste mit Namen von angeblichen Unterstützern. (Politik, 20.01.2019 - 13:54) weiterlesen...

Angebliche Unterstützer - Weitere Liste mit Spendern für AfD wird geprüft. Die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» (FAS) berichtete am Wochenende darüber. Berlin - In der Affäre um Spenden an die AfD prüft der Bundestag laut einem Zeitungsbericht eine weitere Liste mit Namen von angeblichen Unterstützern. (Politik, 20.01.2019 - 13:30) weiterlesen...

Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher. Einzig Vertreter der Fraktionen der Grünen und der Linkspartei sprachen sich im Plenum gegen den Entwurf der Bundesregierung aus. Der SPD-Abgeordnete Helge Lindh sagte, die Regelung sei wichtig, um bei den Menschen aus diesen Ländern «nicht falsche Hoffnungen» auf eine Zukunft in Deutschland zu wecken. Berlin - Der Bundestag hat mit großer Mehrheit einem Gesetzentwurf zur Einstufung von Georgien, Algerien, Tunesien und Marokko als sichere Herkunftsstaaten zugestimmt. (Politik, 18.01.2019 - 11:08) weiterlesen...

Sichere Herkunftsländer - Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher Berlin - Der Bundestag hat mit großer Mehrheit einem Gesetzentwurf zur Einstufung von Georgien, Algerien, Tunesien und Marokko als sichere Herkunftsstaaten zugestimmt. (Politik, 18.01.2019 - 11:02) weiterlesen...

Hintergrund - Weitere sichere Herkunftsländer: Jetzt schon kaum noch Asyl Berlin - Schon heute scheitern fast alle Asylanträge aus den vier Staaten, die die Bundesregierung zu sicheren Herkunftsländern erklären will. (Politik, 18.01.2019 - 11:02) weiterlesen...