Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Gesundheit, Klöckner

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) fordert ein komplettes Tabakwerbeverbot.

11.07.2019 - 13:46:42

Klöckner will weitreichendes Tabakwerbeverbot

"Ob Filter- oder E-Zigarette: Alle derartigen Produkte, in denen Nikotin enthalten ist, sollten meiner persönlichen Meinung nach nicht mehr beworben werden dürfen. Weder auf Plakatwänden noch im Kino", sagte die CDU-Politikerin dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben).

Klöckner widersprach der Einschätzung, E-Zigaretten seien weniger gesundheitsschädlich. Zwar möge deren Nikotingehalt teils geringer sein als bei konventionellen Zigaretten - "gesundheitsschädlich ist er nach wie vor", so die Ministerin. Auch das Argument, E-Zigaretten seien hilfreich bei der Entwöhnung, wies Klöckner zurück: "Argumentiert wird, dass E-Zigaretten Raucher zum Ausstieg bewegen würden. Ich sage: Sie können aber auch zum Einstieg motivieren." Nun sei es am Bundestag, eine Gesetzesinitiative auf den Weg zu bringen. Zudem befürwortet Klöckner eine Einschränkung des Rauchens in der Öffentlichkeit: "Dort, wo Menschen im öffentlichen Raum zwangsläufig zu Passivrauchern werden, ist es legitim und sinnvoll über Einschränkungen nachzudenken." Offene Fragen zu deren Umsetzbarkeit sollten nicht überbewertet werden, so Klöckner. Sie verwies auf die anfängliche Skepsis beim Rauchverbot in Gaststätten. "Heute wissen wir: Es geht. Und mehr noch: Es hat zu einem positiven Einstellungswandel geführt", sagte die Bundeslandwirtschaftsministerin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte sich Ende Juni für ein Verbot von Tabakwerbung ausgesprochen, welches in der Unionsfraktion im Bundestag hochumstritten ist. Der Umgang mit Tabakerzeugnissen fällt in die Zuständigkeit des Bundeslandwirtschaftsministeriums.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

AOK Nordost berät Kosovo-Regierung Experten der AOK Nordost sollen die Regierung der Republik Kosovo beim Aufbau eines gesetzlichen Gesundheitssystems unterstützen. (Politik, 19.07.2019 - 18:15) weiterlesen...

Kassen fürchten Anstieg bei Heimkosten Der Kassen-Spitzenverband hat vor einem massiven Anstieg der Heimkosten für Pflegebedürftige gewarnt, sollte die Bundesregierung keine Gegenfinanzierung für die angestrebten Tariflöhne in der Branche auf den Weg bringen. (Politik, 19.07.2019 - 05:01) weiterlesen...

Kabinett bringt Impfpflicht gegen Masern auf den Weg Die Bundesregierung hat das geplante Gesetz für eine Impfpflicht gegen Masern auf den Weg gebracht. (Politik, 17.07.2019 - 10:29) weiterlesen...

Marburger Bund besorgt über Antibiotika in Geflügelzucht Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund zeigt sich äußerst besorgt über den Einsatz von Antibiotika in der Fleischproduktion und ruft die Bundesregierung zum Handeln auf. (Politik, 17.07.2019 - 05:02) weiterlesen...

Erderwärmung: Klimaprofessorin fürchtet Anstieg von Hitzetoten Deutschlands erste Professorin für die Erforschung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit an der Berliner Charité, Sabine Gabrysch, warnt vor einem Anstieg von Hitzetoten als Folge der Erderwärmung. (Politik, 17.07.2019 - 01:02) weiterlesen...

Sachsen-Anhalt: Wartezeiten auf Krankenwagen oft zu lang Patienten in Sachsen-Anhalt müssen bei Notfällen immer öfter lange auf einen Krankenwagen warten. (Politik, 16.07.2019 - 13:39) weiterlesen...