Gesellschaft, Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Einführung des Frauenwahlrechts vor genau 100 Jahren als "fundamentale politische Entscheidung" bezeichnet.

10.11.2018 - 10:18:29

Merkel: Frauenwahlrecht war fundamentale politische Entscheidung

Diese sei zur Gleichberechtigung von Mann und Frau "wesentlich und unabdingbar" gewesen, sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Es sei eine dauerhafte Aufgabe, die im Grundgesetz festgeschriebene Gleichberechtigung von Männern und Frauen in die gesellschaftliche Realität umzusetzen.

Sie verwies dabei auf Maßnahmen der Bundesregierung, die es ermöglichten sollen, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern. Dazu gehören etwa der Rechtsanspruch auf Kita- und Kindergartenplatz. Für die Zukunft habe sich die Bundesregierung auch einen Rechtsanspruch auf Betreuung im Grundschulalter vorgenommen. Inzwischen würden 72 Prozent der Frauen erwerbstätig sein, betonte die Kanzlerin. Bei der vernünftigen Repräsentanz von Frauen in Führungsetagen sei jedoch noch ein weiter Weg zu gehen, so Merkel: "Wir in der politischen Landschaft wollen dafür sorgen, dass wir eine paritätische Besetzung gerade auch der von uns eingerichteten Gremien bis 2025 erreichen und hier haben wir erhebliche Fortschritte gemacht. Es bleibt aber noch viel zu tun."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Manfred Stolpe sieht AfD-Erfolge als Erbe der Nachwendezeit Brandenburgs Alt-Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) sieht die Gründe dafür, dass gerade im Osten Deutschlands so viele gegen die Regierungspolitik protestieren und der AfD ihre Stimme geben, auch als Erbe der Nachwendezeit: "Der Osten Deutschlands hat die Wiedervereinigung möglich gemacht und damit die Verantwortung der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges beendet. (Politik, 14.11.2018 - 15:03) weiterlesen...

SPD-Vize Stegner kritisiert Habecks Hartz-IV-Reformkonzept SPD-Vize Ralf Stegner hat das Hartz-IV-Reformkonzept des Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck kritisiert. (Politik, 14.11.2018 - 14:46) weiterlesen...

Merz hält Einführung der Ehe für Alle für richtig Friedrich Merz (CDU) hat die Einführung der "Ehe für Alle" als richtig bezeichnet. (Politik, 14.11.2018 - 13:41) weiterlesen...

Soziologe bezeichnet Generationen-Unterschiede als Mythos Der Marburger Soziologe Martin Schröder hält Generationen-Unterschiede für einen Mythos. (Politik, 14.11.2018 - 13:39) weiterlesen...

Habeck will Hartz IV durch Garantiesicherung ersetzen Grünen-Chef Robert Habeck hat in einem internen Strategiepapier das Konzept einer Garantiesicherung vorgestellt, mit dem er das bisherige Hartz-IV-System ersetzen will. (Politik, 14.11.2018 - 08:44) weiterlesen...

Juso-Chef will bei Hartz IV Vergünstigungen statt Sanktionen In der Debatte über Hartz-IV-Reformen hat der Vorsitzende der SPD-Jugendorganisation Jusos, Kevin Kühnert, eine Abschaffung der Sanktionen gefordert. (Politik, 13.11.2018 - 08:23) weiterlesen...