Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Spahn

Bundesgesundheitsmister Jens Spahn (CDU) hat auf Kritik an überhöhten Erstattungspauschalen reagiert, die Apotheker für die Ausgabe von FFP2-Masken an Corona-Risikopatienten abrechnen können, und die Vergütung gekürzt.

31.01.2021 - 14:01:45

Spahn kürzt Vergütung der Apotheker für FFP2-Masken

Wie aus einem Referentenentwurf zur Änderung der Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung hervorgeht, über den die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" berichten, sollen Apotheker statt der bislang 6 Euro pro Maske in der dritten Verteilwelle ab dem 10. Februar nur noch 3,30 Euro je Maske abrechnen können. Allerdings kommt zu den 3,30 Euro noch die Umsatzsteuer hinzu, die bislang in den 6 Euro enthalten gewesen ist.

Angesichts von Einkaufspreisen zwischen 60 und 70 Cent je Maske hatte es zuletzt scharfe Kritik an den Vergütungssätzen gegeben. "Dem Bund können durch die Absenkung des Erstattungspreises für die Schutzmasken von sechs Euro inklusive Umsatzsteuer auf 3,30 Euro zuzüglich Umsatzsteuer geringere Kosten in Höhe von rund 465 Millionen Euro entstehen", heißt es in dem Referentenentwurf auf dem Gesundheitsministerium. In dem Entwurf ist auch die geplante Verteilung von FFP2-Masken an Grundsicherungsempfänger geregelt. Zehn Schutzmasken soll jeder der etwa fünf Millionen Bezieher von Arbeitslosengeld II in der Apotheke abholen können. Spahns Ministerium kalkuliert dafür mit Zusatzkosten von rund 200 Millionen Euro. "Das umständliche und aufwendige Verteilverfahren über die Apotheken wird fortgesetzt und auf die fünf Millionen Bezieher von Grundsicherung ausgedehnt", kritisierte die Grünen-Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink. "Die Bundesregierung ist nicht bereit, die SGB II-Regelsätze um pandemiebedingte Mehrkosten anzuheben", beklagte die Parlamentarierin.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Braun will zivile Reserve zur Unterstützung staatlicher Behörden Als Konsequenz aus der Corona-Pandemie hat Kanzleramtsminister Helge Braun die Schaffung einer "zivilen Reserve" zur Unterstützung staatlicher Behörden in Krisenlagen vorgeschlagen. (Politik, 08.03.2021 - 01:02) weiterlesen...

Politologe warnt wegen Masken-Affäre vor Vertrauensverlust Der Mannheimer Politikwissenschaftler Thomas König fürchtet, dass wegen der sogenannten Masken-Affäre die Akzeptanz in die Corona-Politik drastisch sinkt. (Politik, 07.03.2021 - 11:07) weiterlesen...

RKI meldet 8103 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 66,1 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Sonntagmorgen vorläufig 8.103 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 07.03.2021 - 04:09) weiterlesen...

Dreyer: Spahn hat Test-Versprechen nicht gehalten Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat der Bundesregierung schwere Versäumnisse bei der Corona-Teststrategie vorgeworfen. (Politik, 07.03.2021 - 01:04) weiterlesen...

Intensivmediziner: Pandemie kann schon im Hochsommer besiegt sein Führende Intensivmediziner halten ein baldiges Ende der Pandemie für realistisch. (Politik, 07.03.2021 - 01:04) weiterlesen...

Weber verteidigt Exportstopp für Astrazeneca-Impfstoff Der Vorsitzende der Christdemokraten im Europaparlament, Manfred Weber, hat die Europäische Union dazu aufgerufen, bei der Impfstoffversorgung eigene Interessen im Blick zu behalten. (Politik, 07.03.2021 - 01:04) weiterlesen...