Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Gesundheit, Spahn

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht digitale Gesundheitsanwendungen als zusätzliches Angebot neben Medikamenten und ärztlicher Behandlung.

11.07.2019 - 10:44:41

Spahn: Apps werden Medikamente und Ärzte nicht ersetzen

"Apps treten nicht an die Stelle von Medikamenten oder ärztlichen Ratschlägen, sondern unterstützen sie", sagte Spahn dem "Handelsblatt". Das Prinzip laute: "nicht App statt Arzt, sondern Arzt und App".

Der Minister hatte am Mittwoch sein Digitale-Versorgung-Gesetz durch das Kabinett gebracht, welches Ärzten ermöglicht, auch bestimmte Gesundheits-Apps für das Smartphone auf Krankenkassenkosten zu verschreiben. Spahn machte deutlich, dass Deutschland bei der Digitalisierung des Gesundheitssystems im internationalen Vergleich weiter viel Aufholbedarf habe. "Ich sehe uns leider noch eher im hinteren Mittelfeld", sagte er. "Unser Anspruch ist es, bei der Digitalisierung nicht auf Landesliga-Niveau, sondern in der Champions League zu spielen. Und das gehen wir jetzt konsequent an." Auch die Akzeptanz in der Bevölkerung werde wachsen, "wenn die Menschen merken, wie sehr digitale Gesundheitsangebote den Alltag vereinfachen können". Der Chef des Berliner E-Health-Unternehmens Ada, Daniel Nathrath, begrüßte Spahns Gesetz. "Es gibt jetzt eine Aufbruchstimmung in der Branche. Junge Unternehmen bekommen endlich die richtigen Rahmenbedingungen", sagte er dem "Handelsblatt". Die Änderungen seien "zweifellos ein großer Schritt nach vorn", reichten aber noch nicht aus. So laufe der Einsatz von Apps "insgesamt noch zu analog zur alten Welt", etwa als Begleitung von Therapien. Digitale Anwendungen, die beispielsweise schon vorab bei der Diagnose unterstützen, seien noch "nicht wirklich im Fokus".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Spahn plant Reform der Notfallversorgung Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Versorgung von medizinischen Notfällen reformieren und damit die Notaufnahmen von Krankenhäusern entlasten. (Politik, 22.07.2019 - 02:01) weiterlesen...

AOK Nordost berät Kosovo-Regierung Experten der AOK Nordost sollen die Regierung der Republik Kosovo beim Aufbau eines gesetzlichen Gesundheitssystems unterstützen. (Politik, 19.07.2019 - 18:15) weiterlesen...

Kassen fürchten Anstieg bei Heimkosten Der Kassen-Spitzenverband hat vor einem massiven Anstieg der Heimkosten für Pflegebedürftige gewarnt, sollte die Bundesregierung keine Gegenfinanzierung für die angestrebten Tariflöhne in der Branche auf den Weg bringen. (Politik, 19.07.2019 - 05:01) weiterlesen...

Kabinett bringt Impfpflicht gegen Masern auf den Weg Die Bundesregierung hat das geplante Gesetz für eine Impfpflicht gegen Masern auf den Weg gebracht. (Politik, 17.07.2019 - 10:29) weiterlesen...

Marburger Bund besorgt über Antibiotika in Geflügelzucht Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund zeigt sich äußerst besorgt über den Einsatz von Antibiotika in der Fleischproduktion und ruft die Bundesregierung zum Handeln auf. (Politik, 17.07.2019 - 05:02) weiterlesen...

Erderwärmung: Klimaprofessorin fürchtet Anstieg von Hitzetoten Deutschlands erste Professorin für die Erforschung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit an der Berliner Charité, Sabine Gabrysch, warnt vor einem Anstieg von Hitzetoten als Folge der Erderwärmung. (Politik, 17.07.2019 - 01:02) weiterlesen...