Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Gesellschaft, Gesundheit

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat angekündigt, Kinder weitgehend vom Unterhalt ihrer pflegebedürftigen Eltern befreien zu wollen.

14.08.2019 - 01:02:49

Heil will Kinder vom Unterhalt pflegebedürftiger Eltern befreien

"Bisher konnte es passieren, dass sie zusätzlich zu der persönlichen Belastung auch noch zur Kasse gebeten wurden. Mit dem Angehörigen-Entlastungsgesetz ändern wir das", sagte Heil den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben).

Der Großteil der Angehörigen brauche künftig kein Geld mehr an den Staat zurückzuzahlen. "Nur diejenigen, die über 100.000 Euro im Jahr verdienen, müssen künftig noch Geld zum Unterhalt des Pflegebedürftigen beisteuern", sagte Heil. Diese Entlastung sei "längst überfällig". Das Bundeskabinett soll das Angehörigen-Entlastungsgesetz am Mittwoch beschließen. Union und SPD hatten im Koalitionsvertrag vereinbart, dass Kinder pflegebedürftiger Eltern künftig erst ab einem jährlichen Einkommen von 100.000 Euro für Pflegekosten aufkommen müssen, wenn die Eltern kein eigenes Vermögen haben. Die Kommunen übten scharfe Kritik an den Plänen. Zu befürchten seien Belastungen in Milliardenhöhe, sagte der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, den Funke-Zeitungen. Heil dürfe nicht das Solidaritätsprinzip des Sozialhilferechts aushöhlen. "Es ist grundsätzlich zumutbar, dass Kinder und Eltern gegenseitig füreinander einstehen. Daran sollte nicht gerüttelt werden", so Landsberg. Der Sozialverband VdK begrüßte das Gesetz dagegen. Es sei "ein wichtiger Schritt", sagte Verbandspräsidentin Verena Bentele den Funke-Zeitungen. Viele ältere Menschen schreckten davor zurück, Hilfe vom Sozialamt in Anspruch zu nehmen. "Sie gehen nicht ins Heim, obwohl sie zu Hause nicht mehr ausreichend versorgt werden können, damit ihre Kinder nicht belastet werden", so Bentele.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Beamtenbund fürchtet Vertrauensverlust in den Rechtsstaat Nach der im Jahr 2018 erneut gestiegenen Zahl eingestellter Strafverfahren in Deutschland hat der Deutsche Beamtenbund vor einem Vertrauensverlust in den Rechtsstaat gewarnt und ein Ende der Sparpolitik im Justizwesen gefordert. (Politik, 22.08.2019 - 11:10) weiterlesen...

Giffey: Jammern bringt uns nicht weiter Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat auf einer Tour durch den Osten Deutschlands einen Appell an die Gesellschaft gerichtet. (Politik, 22.08.2019 - 09:18) weiterlesen...

Umfrage: Deutsche unterschätzen ihre Lebenserwartung Viele Menschen in Deutschland unterschätzen ihre eigene Lebenserwartung. (Politik, 22.08.2019 - 05:01) weiterlesen...

Vorsitzende des Digitalrats will mehr Tempo bei Digitalisierung Die Vorsitzende des Digitalrats der Bundesregierung, Katrin Suder, hat ein Jahr nach Gründung des Gremiums mehr Entschlossenheit bei der Digitalisierung in Deutschland gefordert. (Politik, 21.08.2019 - 17:11) weiterlesen...

Zahl der Personen mit Migrationshintergrund gestiegen Die Zahl der Personen in Deutschland mit einem Migrationshintergrund ist im Jahr 2018 um 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. (Politik, 21.08.2019 - 10:25) weiterlesen...

Studie: GroKo setzt Koalitionsversprechen zügig um In den ersten 15 Monaten der Regierungszusammenarbeit hat die Große Koalition bereits 61 Prozent ihrer im Koalitionsvertrag formulierten Versprechen vollständig oder teilweise eingelöst. (Politik, 19.08.2019 - 10:49) weiterlesen...