Fußball, Medien

Bund will Public Viewing zur Fußball-WM nach 22 Uhr erlauben

14.02.2018 - 01:16:05

Bund will Public Viewing zur Fußball-WM nach 22 Uhr erlauben. Berlin - Fußball-Fans müssen auch bei der Weltmeisterschaft im Sommer in Russland laut einem Medienbericht nicht auf das abendliche Public Viewing der Spiele in Kneipen und Biergärten verzichten. Die Bundesregierung will die strengen Lärmschutzauflagen vorübergehend lockern, wie die Zeitungen der «Funke Mediengruppe» mit Verweis auf eine entsprechende Verordnung berichten, die ihnen vorliegen. Demnach soll die Regelung am Mittwoch kommender Woche im Bundeskabinett beschlossen werden. Sie erlaubt Übertragungen auf Großleinwänden nach 22 Uhr. Die WM in Russland beginnt am 14. Juni.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Einschaltquoten - Knapp 26 Millionen sahen WM-Auftaktpleite. Und das Interesse der Zuschauer riesig. Die Erwartungen waren hoch. (Unterhaltung, 18.06.2018 - 09:42) weiterlesen...

Russisches Fernsehen löscht britische Botschaft aus WM-Video. Der Sender Perwy Kanal platzierte an seiner Stelle kurzerhand die prunkvolle Kathedrale aus der WM-Stadt Saransk, wie russische Medien berichteten. Das Video war vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft am Donnerstag ausgestrahlt worden und zeigte Impressionen aus der russischen Hauptstadt. Moskau - Künstlerische Freiheit oder politisches Signal? Das russische Staatsfernsehen hat in einem WM-Video über Moskau das Gebäude der britischen Botschaft wegretuschiert. (Politik, 16.06.2018 - 18:54) weiterlesen...

Sicherheitsbedenken - ARD-Dopingexperte Seppelt verzichtet auf WM-Reise. Das Risiko für den Sportreporter sei zu hoch. Der ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt, um dessen Einreise nach Russland es lange ein Hickhack gab, wird nicht zur Fußball-WM fahren. (Unterhaltung, 14.06.2018 - 11:58) weiterlesen...

ARD-Dopingexperte - Seppelt verzichtet auf Reise zur WM in Russland Moskau - ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt wird nicht zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Russland reisen. (Unterhaltung, 13.06.2018 - 22:58) weiterlesen...

ARD-Dopingexperte Seppelt verzichtet auf Reise zur WM. Wie die ARD-Tagesthemen berichteten, sei das Risiko für den 55 Jahre alten TV-Journalisten zu groß. Das habe eine Analyse der Bundessicherheitsbehörden ergeben. Die Entscheidung sei nach einem Gespräch von ARD-Verantwortlichen mit Bundesaußenminister Heiko Maas getroffen worden. Seppelt hatte wesentlich zur Aufklärung des systematischen Sportbetrugs in Russland beigetragen und gilt deshalb in dem WM-Ausrichterland als Staatsfeind. Moskau - ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt wird nicht zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Russland reisen. (Politik, 13.06.2018 - 22:56) weiterlesen...

In Ostfriesland, kein Witz - ARD-«Morgenmagazin» sendet live aus Rußland. Die Gemeinde Friedeburg im Nordwesten will diese Chance jetzt nutzen. Wenn ein kleiner Ort überraschend zum TV-Sendeplatz für Live-Sendungen wird, dann ist Kreativität gefragt. (Unterhaltung, 13.06.2018 - 11:56) weiterlesen...