Migration, Flüchtlinge

Budapest - Nach den USA könnte bald auch Ungarn die Verhandlungen über einen weltweiten Migrationsvertrag der Vereinten Nationen (UN) verlassen.

02.02.2018 - 10:46:05

Ungarn droht mit Rückzug aus Migrationsvertrag-Verhandlungen. «Es ist nicht zulässig, dass da Prinzipien formuliert werden, die im Widerspruch zu den Interessen Ungarns stehen», sagte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban in einem Rundfunk-Interview. «Es ist ein bedenkliches Zeichen, dass mit den USA die größte Militärmacht der Welt aus den Verhandlungen ausgestiegen ist», fügte Orban hinzu. Ungarn schottet sich mit Grenzsperren und verschärften Asylbedingungen gegen Flüchtlinge ab.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Seehofer: Richtlinienkompetenz «nicht gefallen» lassen. Er werde sich auch durch die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin nicht davon abbringen lassen, mehr Flüchtlinge als bisher an der Grenze abzuweisen, sagte der CSU-Chef der «Süddeutschen Zeitung». Die CSU-Spitze hat Merkel bis Ende dieses Monats Zeit gegeben, die von ihr favorisierte europäische Lösung mit bilateralen Rücknahme-Vereinbarungen zu erreichen. Andernfalls will Seehofer als Innenminister eine Abweisung an den Grenzen anordnen. Berlin - Im Streit mit Kanzlerin Angela Merkel über die Asylpolitik will sich Innenminister Horst Seehofer nicht zurechtweisen lassen. (Politik, 23.06.2018 - 13:54) weiterlesen...

Größter Landesverband - Hartmann zum neuen SPD-Chef in Nordrhein-Westfalen gewählt. Der 40 Jahre alte Politiker erhielt bei einem Landesparteitag in Bochum 80,3 Prozent der Delegiertenstimmen. Bochum - Der Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann ist mit einem soliden Ergebnis zum neuen Vorsitzenden der nordrhein-westfälischen SPD gewählt worden. (Politik, 23.06.2018 - 13:20) weiterlesen...

Landesparteitag in Bochum - Designierter SPD-NRW-Chef: Rechtspopulisten mitten in Union. «Die Rechtspopulisten sind mitten in der Union», sagte Hartmann beim Parteitag der NRW-SPD in Bochum. Bochum - Der designierte nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Sebastian Hartmann hat der CSU im Asylstreit Rechtspopulismus vorgeworfen. (Politik, 23.06.2018 - 12:22) weiterlesen...

Flüchtlingsheim-Einsatz in Ellwangen kostet gut 360 000 Euro. Das geht aus einer Antwort des Landesinnenministeriums auf eine Anfrage des AfD-Landtagsabgeordneten Udo Stein hervor, die der «Schwäbischen Zeitung» vorliegt. Der Fall hatte bundesweit für Aufregung gesorgt. Polizisten sahen sich durch eine Menge von rund 150 Flüchtlingen bedroht und zogen sich zurück. Erst ein Großeinsatz machte drei Tage später die Abschiebung möglich. Stuttgart - Die gescheiterte Abschiebung eines Asylbewerbers aus einem Flüchtlingsheim in Ellwangen in Baden-Württemberg Ende April hat gut 360 000 Euro gekostet. (Politik, 23.06.2018 - 12:00) weiterlesen...

Ausgangspunkt für Migranten - Libyens Küstenwache birgt 175 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer. Vor der Küste im Westen des Landes seien am Vortag auch fünf Leichen gefunden worden, teilte die Küstenwache am Samstag mit. Tripolis - Libyens Küstenwache hat innerhalb eines Tages nach eigenen Angaben erneut 175 Flüchtlinge im Mittelmeer geborgen. (Politik, 23.06.2018 - 10:48) weiterlesen...

Kein Frieden in der Union - Seehofer erkennt Merkels Richtlinienkompetenz nicht an. Während Kanzlerin Merkel als nächstes auf den Migrations-Minigipfel in Brüssel setzt, legt ihr Innenminister beharrlich nach. Deeskalation schaut anders aus. Atempause im Asylstreit? Nicht mit CSU-Chef Seehofer. (Politik, 23.06.2018 - 08:56) weiterlesen...