International, Nato

Brüssel - Vor dem Hintergrund des Streits um die Luftwaffenbasis Incirlik ist Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem türkischen Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan zusammengekommen.

25.05.2017 - 17:24:05

Anadolu: Merkel sprach mit Erdogan. Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu meldete, das bilaterale Gespräch am Rande des Nato-Gipfels in Brüssel habe etwa 30 Minuten gedauert. Inhalte des Treffens, das unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, wurden zunächst nicht bekannt. Merkel hatte zuvor mit einem Abzug der Bundeswehr aus Incirlik gedroht, sollten Bundestags-Abgeordnete die Soldaten nicht besuchen dürfen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nato bereitet neuen Irak-Einsatz vor. Die Verteidigungsminister der 29 Bündnisstaaten beschlossen in Brüssel, mit konkreten militärischen Planungen für eine neue Ausbildungsmission zu beginnen. Sowohl die irakische Regierung, als auch die US-geführte Anti-IS-Koalition hätten um ein stärkeres Engagement der Nato gebeten, erklärte Generalsekretär Jens Stoltenberg. Brüssel - Die Nato wird ihren Einsatz zur Unterstützung irakischer Sicherheitskräfte ausbauen, um ein Wiedererstarken der Terrormiliz IS zu verhindern. (Politik, 15.02.2018 - 12:02) weiterlesen...

Region Köln-Bonn ist Favorit - Bundeswehr baut neues Kommando für Nato auf. Das dürfte auch im Interesse Deutschlands sein. Die Bundeswehr soll nämlich eine Schlüsselrolle spielen. Kein Wettrüsten, kein neuer Kalter Krieg: Die Nato sieht im Aufbau zweier neuer Kommandos keine Provokation gegen Russland. (Politik, 14.02.2018 - 18:58) weiterlesen...

Verteidigungsfähigkeit sichern - Bundeswehr baut neues Kommando für Nato auf. Das dürfte auch im Interesse Deutschlands sein. Die Bundeswehr soll nämlich eine Schlüsselrolle spielen. Kein Wettrüsten, kein neuer Kalter Krieg: Die Nato sieht im Aufbau zweier neuer Kommandos keine Provokation gegen Russland. (Politik, 14.02.2018 - 13:08) weiterlesen...

Signal an Russland - Nato will neue Kommandozentren aufbauen. Die Nato will deswegen weiter aufrüsten. Auch für die Bundeswehr wird das Konsequenzen haben. Wer seinen Gegner abschrecken will, darf keine Zweifel an seinen Fähigkeiten aufkommen lassen. (Politik, 14.02.2018 - 08:02) weiterlesen...