International, Nato

Brüssel - US-Verteidigungsminister James Mattis stellt mit seiner Drohung an die Nato-Partner nach eigener Aussage nicht die Beistandsverpflichtung der USA infrage.

16.02.2017 - 16:02:06

Mattis: Nato-Partner haben US-Forderungen «gut aufgenommen». «Die USA stehen felsenfest zu Artikel 5 und zu unserem gegenseitigen Beistand», versicherte Mattis nach Abschluss der Nato-Verteidigungsministertreffens in Brüssel. Gestern hatte er gedroht, dass die USA ihre Unterstützung für die Nato-Partner zurückfahren könnten, wenn diese nicht ihre Verteidigungsausgaben erhöhen. Wie genau das aussehen könnte, sagte Mattis nicht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nato bereitet neuen Irak-Einsatz vor. Die Verteidigungsminister der 29 Bündnisstaaten beschlossen in Brüssel, mit konkreten militärischen Planungen für eine neue Ausbildungsmission zu beginnen. Sowohl die irakische Regierung, als auch die US-geführte Anti-IS-Koalition hätten um ein stärkeres Engagement der Nato gebeten, erklärte Generalsekretär Jens Stoltenberg. Brüssel - Die Nato wird ihren Einsatz zur Unterstützung irakischer Sicherheitskräfte ausbauen, um ein Wiedererstarken der Terrormiliz IS zu verhindern. (Politik, 15.02.2018 - 12:02) weiterlesen...

Region Köln-Bonn ist Favorit - Bundeswehr baut neues Kommando für Nato auf. Das dürfte auch im Interesse Deutschlands sein. Die Bundeswehr soll nämlich eine Schlüsselrolle spielen. Kein Wettrüsten, kein neuer Kalter Krieg: Die Nato sieht im Aufbau zweier neuer Kommandos keine Provokation gegen Russland. (Politik, 14.02.2018 - 18:58) weiterlesen...

Verteidigungsfähigkeit sichern - Bundeswehr baut neues Kommando für Nato auf. Das dürfte auch im Interesse Deutschlands sein. Die Bundeswehr soll nämlich eine Schlüsselrolle spielen. Kein Wettrüsten, kein neuer Kalter Krieg: Die Nato sieht im Aufbau zweier neuer Kommandos keine Provokation gegen Russland. (Politik, 14.02.2018 - 13:08) weiterlesen...

Signal an Russland - Nato will neue Kommandozentren aufbauen. Die Nato will deswegen weiter aufrüsten. Auch für die Bundeswehr wird das Konsequenzen haben. Wer seinen Gegner abschrecken will, darf keine Zweifel an seinen Fähigkeiten aufkommen lassen. (Politik, 14.02.2018 - 08:02) weiterlesen...

Miliz bleibt «ernste Gefahr» - US-Außenminister warnt vor Rückkehr des IS. Doch ihr Ende ist nicht besiegelt. Sie kann nur dann zerschlagen werden, wenn zerstörte Gebiete wieder aufgebaut werden. Militärisch ist die IS-Terrormiliz in Syrien und im Irak weitgehend besiegt. (Politik, 13.02.2018 - 15:14) weiterlesen...