EU, Verkehr

Brüssel - Die EU-Verkehrsminister beraten über ein mögliches Ende der Zeitumstellung in Europa.

03.12.2018 - 07:06:06

EU-Verkehrsminister beraten über Ende der Zeitumstellung. Es gebe noch eine ganze Reihe von Problemen zu lösen, hieß es vor dem Treffen der Ressortchefsin Brüssel aus informierten Kreisen. Vor allem gehe es darum, wie ein Flickenteppich mit vielen unterschiedlichen Zeitzonen in Europa vermieden werden könne. Eine Einigung bei der Zusammenkunft, zu der auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer erwartet wird, scheint unwahrscheinlich. Schon jetzt gibt es drei Zeitzonen in der EU: In Deutschland und 16 weiteren Staaten gilt dieselbe Zeit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Altmaier: Schärfere CO2-Grenzwerte «sehr ambitioniert». «Wir waren von Anfang an für realistische Grenzwerte, die man auch erreichen kann», sagte er während eines Besuchs in Paris. Die Grenzwerte seien «sehr ambitioniert» - aber letztlich ein Kompromiss. «Ich bin grundsätzlich optimistisch, dass wir - wenn auch mit Bedenken und mit Sorgen - diesen Kompromiss versuchen umzusetzen.» Die Bundesregierung werde am Mittwoch darüber entscheiden. Paris - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier betrachtet die in Brüssel vereinbarten neuen Klimaschutz-Ziele für neue Pkw mit Sorge. (Politik, 18.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Umwelthilfe prüft Chancen für Tempolimit von 120. Damit lasse sich Klimaschutz im Verkehr auch bei denjenigen Autos erreichen, die schon auf der Straße seien, sagte DUH-Chef Jürgen Resch in Berlin. Ziel sei es, mit «ungewöhnlichen Allianzen» für die Beschränkung zu werben. «Ja, wir prüfen auch, welche juristischen Möglichkeiten wir hier für die Durchsetzungen haben», sagte er auf Nachfrage. Berlin - Die wegen Klagen für Diesel-Fahrverbote heftig kritisierte Deutsche Umwelthilfe (DUH) prüft die Chancen für ein Tempolimit von 120 auf deutschen Autobahnen. (Politik, 18.12.2018 - 11:14) weiterlesen...

Streit um Testverfahren - EU-Gericht erklärt Euro 6-Grenzwert für rechtswidrig. Madrid, Paris und Brüssel hatten dagegen geklagt. Jetzt müssen zügig neue Regeln her. Die EU-Kommission hat nach Ansicht des Gerichts der Europäischen Union einseitig höhere Abgas-Grenzwerte festgelegt. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 14:59) weiterlesen...

Zu Unrecht gelockert - EU-Gericht kippt neue Grenzwerte bei Euro-6-Abgastests. Dies entschieden die Luxemburger Richter zu einer Klage der Städte Paris, Brüssel und Madrid. Luxemburg - Die EU-Kommission hat laut einem Urteil des EU-Gerichts bei der Einführung neuer Auto-Abgastests die Grenzwerte der Euro-6-Norm zu unrecht gelockert. (Wirtschaft, 13.12.2018 - 11:49) weiterlesen...