EU, Wahlen

Brüssel - Der Kampf für den Klimaschutz sorgt im Wahlkampf für die Europwahl kommende Woche für Zündstoff.

15.05.2019 - 22:52:06

Europa-Kandidaten streiten über Klimaschutz. Die Grünen und Sozialdemokraten forderten bei einer Debatte der Spitzenkandidaten in Brüssel einen deutlich stärkeren Einsatz gegen den Klimawandel, der Konservative Manfred Weber warnte vor Jobverlusten. Im Ziel, dass die EU bis 2050 klimaneutral werden müsse, stimme er mit den anderen Parteien überein, sein Weg sei jedoch ein anderer. «Ich glaube an Innovation», sagte Weber, der EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker im Amt folgen möchte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AfD-Plakate in Berlin am häufigsten beschädigt. Berlin - Wahlplakate der AfD sind deutlich häufiger Ziel von Vandalismus als die Werbung anderer Parteien, zumindest in Berlin. Bis zum vergangenen Donnerstag wurden in der Hauptstadt 862 AfD-Plakate beschädigt oder entwendet, teilte die Polizei mit. Insgesamt zählte die Berliner Polizei bis zum 16. Mai über 1000 beschädigte oder entwendete Wahlplakate. Die Wahlwerbung der CDU wurde demnach 27 Mal Ziel von Vandalismus, die der Linken und der NPD jeweils 23 Mal, die der SPD 15 Mal. Grüne und FDP waren jeweils 8 Mal betroffen. Bundesweit liegen keine entsprechenden Zahlen vor. AfD-Plakate in Berlin am häufigsten beschädigt (Politik, 19.05.2019 - 14:54) weiterlesen...

Tausende demonstrieren gegen Nationalismus und für Europa. Allein in Berlin und Köln war zum Auftakt jeweils von mehreren Tausend die Rede. Sie trugen Europaflaggen und zeigten Transparente mit Aufschriften wie «Solidarisches Europa statt Europa der Vaterländer» und «Eint Europa!». Die Veranstaltungen stehen unter dem Motto «Ein Europa für Alle - Deine Stimme gegen Nationalismus». Allein in Berlin werden insgesamt 50 000 Teilnehmer erwartet. Berlin - Eine Woche vor der Europawahl demonstrieren tausende Menschen in mehreren deutschen Städten für die europäische Einigung und gegen Nationalismus. (Politik, 19.05.2019 - 14:02) weiterlesen...

Demos in vielen Städten - Europawahl: Breite Gegenwehr gegen «neue Ära» der Rechten. Doch nicht nur Kanzlerin Merkel stellt sich dem neuen Nationalismus entgegen. Der italienische Rechtspopulist Salvini hatte geladen - und blies mit seinen Verbündeten vor der Europawahl zum Aufbruch. (Politik, 19.05.2019 - 12:46) weiterlesen...

Umfrage: 77 Prozent wollen an Europawahl teilnehmen. Demnach wollen 57 Prozent mit Sicherheit zur Wahl gehen, 20 Prozent wahrscheinlich, wie die Erhebung des Meinungsforschungsinstitutes Emnid für «Bild am Sonntag» ergab. Jeweils 10 Prozent der 506 Befragten wollen wahrscheinlich oder mit Sicherheit nicht wählen. Auf dieselbe Frage hatten zwei Wochen vor der Europawahl 2014 lediglich 51 Prozent angegeben, mit Sicherheit wählen zu wollen, und 19 Prozent, wahrscheinlich zu wählen. Berlin - Eine Woche vor der Europawahl zeichnet sich in Deutschland nach einer Umfrage eine relativ hohe Wahlbeteiligung ab. (Politik, 19.05.2019 - 02:24) weiterlesen...

Europawahl: Rechtsallianz wittert Chance auf «neue Ära». Es sei der «historische Moment», den Kontinent von der «Besatzung» durch Brüssel zu befreien, sagte der italienische Lega-Politiker Matteo Salvini vor tausenden begeisterten Anhängern. «Wir haben eine neue politische Ära eingeläutet», sagte auch AfD-Chef Jörg Meuthen. Salvini will unter anderem mit der AfD, der französischen Partei Rassemblement National und der österreichischen FPÖ eine rechtsnationale «Superfraktion» bilden. Mailand - Wenige Tage vor der Europawahl haben Nationalisten und Rechtspopulisten bei einer Großkundgebung in Mailand eine Zeitenwende beschworen. (Politik, 18.05.2019 - 20:58) weiterlesen...

Großkundgebung in Mailand - Europawahl: Rechtsallianz wittert Chance auf «neue Ära». Dass Salvini seine europäischen Partner präsentiert, ist wenig mehr als Beiwerk. Im strömenden Regen vor dem Mailänder Dom warten Tausende auf ihr Idol: Matteo Salvini, Italiens rechten Innenminister. (Politik, 18.05.2019 - 19:54) weiterlesen...