EU, Haushalt

Brüssel - Aus dem Gemeinschaftshaushalt der EU soll im kommenden Jahr deutlich weniger Geld ausgezahlt werden als in diesem.

17.11.2016 - 07:32:06

EU einigt sich auf Haushaltplan 2017. Regierungsvertreter aus den 28 Mitgliedstaaten einigten sich am frühen Morgen mit Europaabgeordneten darauf, das Budget um 6,5 Prozent auf insgesamt 134,5 Milliarden Euro zu kürzen. Der Verhandlungsführer der Bundesregierung, Jens Spahn, zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden. Die Gesamtsumme der Auszahlungen kann den Angaben von Spahn zufolge gekürzt werden, weil in der Vergangenheit eingeplante Gelder nicht wie vorgesehen abgerufen werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Dobrindt wie Merkel für Sanktionen gegen EU-Flüchtlingsverweigerer. Das sei «eine konsequente Haltung», sagte er der «Passauer Neuen Presse». Solidarität könne in Europa keine Einbahnstraße sein. Das heißt, dass nicht nur finanzielle Beiträge solidarisch geteilt werden sollten, sondern auch Aufgaben und Lasten. Den Vorstoß von Haushaltskommissar Günther Oettinger, EU-Zuweisungen an die Wahrung europäischer Grundwerte zu koppeln, wies Dobrindt dagegen zurück. Berlin - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat sich hinter den Vorschlag von Kanzlerin Angela Merkel gestellt, EU-Gelder für Mitgliedsstaaten zu kürzen, die keine Flüchtlinge aufnehmen. (Politik, 24.02.2018 - 03:42) weiterlesen...

Tusk: Mehr Geld für Verteidigung und Sicherheit. Auch für das Bildungsprogramm Erasmus Plus sollten zusätzliche Gelder zur Verfügung gestellt werden, sagte Tusk nach dem EU-Gipfel in Brüssel. Die Staats- und Regierungschefs berieten bei ihrem Treffen über den mittelfristigen Finanzrahmen der EU nach 2020. Wegen des Brexits fehlen dann erwartungsgemäß bis zu 14 Milliarden Euro jährlich an britischen Beiträgen. Brüssel - Die europäischen Staats- und Regierungschefs sind sich laut EU-Ratspräsident Donald Tusk darin einig, künftig mehr Geld für den Kampf gegen illegale Migration sowie für Sicherheit und Verteidigung auszugeben. (Politik, 23.02.2018 - 19:46) weiterlesen...

Merkel will EU-Gelder an Flüchtlingsaufnahme knüpfen. Berücksichtigt werden solle das Engagement bei der Aufnahme von Flüchtlingen ebenso wie die Einhaltung europäischer Werte, sagte sie im Bundestag mit Blick auf den heutigen EU-Sondergipfel in Brüssel. Die von Merkel genannten Bedingungen für die Auszahlung aus den EU-Hilfsfonds könnten vor allem Länder wie Polen oder Ungarn unter Druck setzen, die sich gegen die Umverteilung von Flüchtlingen wehren. Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel will die Verteilung von Geldern in der EU an neue Bedingungen knüpfen. (Politik, 23.02.2018 - 00:34) weiterlesen...

Vor EU-Gipfel in Brüssel - Merkel will EU-Gelder an Flüchtlingsaufnahme knüpfen. Vor dem EU-Gipfel in Brüssel schlägt Kanzlerin Merkel zwischen beiden eine Brücke - und dürfte einige Aufregung auslösen. In der EU gehören die Finanzen und die Flüchtlingspolitik zu den heikelsten Streitthemen. (Politik, 22.02.2018 - 16:26) weiterlesen...

Merkel will EU-Strukturmittel an Flüchtlingsaufnahme knüpfen. Die Verteilungskriterien sollten «künftig auch das Engagement vieler Regionen und Kommunen bei der Aufnahme und Integration von Migranten widerspiegeln», sagte Merkel im Bundestag bei ihrer Regierungserklärung zum morgigen EU-Gipfel in Brüssel. Hauptthemen dort sind die EU-Finanzplanung nach dem Austritt Großbritanniens und die Vorbereitung der Europawahl 2019. Berlin - Kanzlerin Angela Merkel will milliardenschwere EU-Hilfsfonds für strukturschwache Regionen als Druckmittel für eine gleichmäßigere Verteilung von Flüchtlingen in der EU nutzen. (Politik, 22.02.2018 - 13:46) weiterlesen...

Regierungserklärung - Merkel will EU-Finanzen reformieren. Die Kanzlerin sieht einen Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik - und fordert Achtung vor den gemeinsamen europäischen Werten. Der EU-Gipfel in Brüssel befasst sich am Freitag auch mit der künftigen Finanzplanung. (Politik, 22.02.2018 - 11:30) weiterlesen...