Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
EU, Parteien

Britische Tory-Abgeordnete stimmen über neuen Parteichef ab

13.06.2019 - 05:50:05

Britische Tory-Abgeordnete stimmen über neuen Parteichef ab. London - Im Rennen um die Nachfolge von Theresa May als Parteichefin der britischen Konservativen und Premierministerin beginnen die Abgeordneten der Tory-Fraktion heute damit, Kandidaten auszusortieren. Zehn Bewerber sind im Rennen. Beim ersten Wahlgangscheiden alle Kandidaten aus, die weniger als 17 Abgeordnete hinter sich vereinen können. Weiter ausgesiebt wird dann am Montag. Am Ende entscheiden die Mitglieder zwischen zwei verbliebenen Kandidaten. Als Favorit gilt der ehemalige Außenminister Boris Johnson. Wer auf May folgt, soll am 22. Juli feststehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rennen um Amt des Premiers - Johnson baut Vorsprung aus - Stewart raus. An diesem Donnerstag entscheidet sich, wer gegen ihn antritt. Je weiter der Auswahlprozess für den nächsten britischen Premierminister fortschreitet, desto unabwendbarer scheint ein Sieg Johnsons. (Politik, 19.06.2019 - 21:13) weiterlesen...

Rennen um Amt des Premiers: Johnson baut Vorsprung aus. Der Ex-Außenminister erhielt 143 der 313 Stimmen aus der Tory-Fraktion. Ebenfalls eine Runde weiter sind Außenminister Jeremy Hunt, Umweltminister Michael Gove sowie Innenminister Sajid Javid. Nicht mehr im Rennen ist Entwicklungshilfeminister Rory Stewart. Die Zahl der Bewerber soll in zwei weiteren Wahlgängen morgen auf zwei reduziert werden. In einer Stichwahl haben dann die Parteimitglieder das letzte Wort. London - Im Rennen um das Amt des konservativen Parteichefs und künftigen britischen Premiers hat Boris Johnson seinen Vorsprung erneut ausgebaut. (Politik, 19.06.2019 - 19:50) weiterlesen...

Tories beginnen mit dritter Abstimmung über Parteichef. Der Letztplatzierte der fünf Kandidaten scheidet aus. Bis 18 Uhr deutscher Zeit können die Mitglieder der Tory-Fraktion ihre Stimme abgeben. Mit einem Ergebnis wird um 19 Uhr gerechnet. Weiterhin haushoher Favorit ist Boris Johnson. Er hatte gestern bei der zweiten Wahlrunde in der Fraktion 126 der 313 Stimmen aus der Tory-Fraktion erhalten. London - Die Abgeordneten der britischen Konservativen haben in einer dritten Wahlrunde um das Amt des Parteichefs und Premierministers mit der Stimmabgabe begonnen. (Politik, 19.06.2019 - 16:50) weiterlesen...

Ringen um Tory-Parteispitze - May-Nachfolge: Ist Boris Johnson noch zu stoppen?. Der Sieger der Stichwahl dürfte auch neuer Regierungschef werden - und Favorit für das Amt ist ein überzeugter Brexit-Hardliner. Das Ringen um die Nachfolge von Theresa May als Parteichefin der britischen Konservativen wird nicht nur in Großbritannien mit Spannung verfolgt. (Politik, 19.06.2019 - 10:12) weiterlesen...

Johnson weit vorne im Rennen um May-Nachfolge. London - Im Rennen um das Amt des konservativen Parteichefs und künftigen Premierministers hat der britische Ex-Außenminister Boris Johnson einen weiteren großen Erfolg errungen. Johnson erhielt gestern 126 der 313 Stimmen aus der Tory-Fraktion und zieht damit als haushoher Favorit in die nächste Wahlrunde heute. Bei einer TV-Debatte zwischen den fünf verbliebenen Bewerbern in der BBC am Abend wollte sich Johnson nicht festlegen lassen, ob er das Land im Zweifel auch ohne Abkommen am 31. Oktober aus der EU führen wird. Johnson weit vorne im Rennen um May-Nachfolge (Politik, 19.06.2019 - 01:58) weiterlesen...

Johnson lässt sich nicht auf Brexit-Datum festlegen. London - Der Favorit im Rennen um die Nachfolge der britischen Premierministerin Theresa May, Boris Johnson, hat sich bei einer TV-Debatte nicht auf ein Brexit-Datum festlegen lassen. Auf die Frage, ob er garantieren könne, dass Großbritannien die Frist bis zum 31. Oktober für einen EU-Austritt einhalten werde, antwortete Johnson ausweichend. «Wir müssen rauskommen», sagte er. Ansonsten werde es einen katastrophalen Vertrauensverlust in die Politik geben. Niemand wolle einen ungeordneten Brexit. Johnson will das Brexit-Abkommen mit Brüssel nachverhandeln. Die EU lehnt das aber ab. Johnson lässt sich nicht auf Brexit-Datum festlegen (Politik, 18.06.2019 - 22:50) weiterlesen...