Kriminalität, Deutschland

Brilon - Nach der Todesfahrt von Münster geht der Vater des Täters davon aus, dass eine psychische Krankheit seinen Sohn dazu getrieben hat.

09.04.2018 - 22:46:05

Vater von Todesfahrer: Schuld ist seine psychische Krankheit. «Es war eine Krankheit, die ihn in zwei Welten hat leben lassen», sagte der 79-jährige Möbeldesigner der dpa. Sein Sohn habe schon 2015 von Selbstmord gesprochen. Der 48 Jahre Jens R. war am Samstag mit einem Campingbus in der Innenstadt von Münster in eine Menschenmenge gerast. Eine 51-jährige Frau und ein 65-jähriger Mann wurden getötet, am Montag waren noch drei der Verletzten in Lebensgefahr. Jens R. erschoss sich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Immobilien beschlagnahmt - Nach Schlag gegen Clan: Ermittlungen am Anfang Berlin - Nach dem Schlag gegen einen arabischstämmigen Clan in Berlin rechnet die Staatsanwaltschaft mit Gegenwehr. (Politik, 20.07.2018 - 12:32) weiterlesen...

Ein Bärenschädel per Luftpost. Das Paket sollte von Kanada per Luftpost an eine Privatperson in Bulgarien versandt werden, teilte das Münchner Zollamt mit. Demnach war der Schädel als Dekorationsstück angemeldet worden, jedoch fehlten die gesetzlich notwendigen Dokumente für die Einfuhr in die EU. Braunbären sind nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen eine geschützte Tierart. Verstöße gegen die Bestimmungen können mit Bußgeldern bis zu 50.000 Euro oder mit Haftstrafe von bis zu fünf Jahren geahndet werden. München - Zöllner haben am Münchner Flughafen den präparierten Schädel eines Braunbären beschlagnahmt. (Politik, 20.07.2018 - 07:46) weiterlesen...

Prozess um Mord an 15-jähriger Mia in Kandel geht weiter. Dabei sollen acht Zeugen gehört werden. Die Verhandlung wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt, da der Angeklagte Abdul D. zur Tatzeit womöglich noch minderjährig war. Der mutmaßlich aus Afghanistan stammende Flüchtling war der Ex-Freund von Mia. Er soll das Mädchen am 27. Dezember 2017 in einem Drogeriemarkt erstochen haben. Seine Motive dafür sollen Eifersucht und Rache gewesen sein. Landau - Der Prozess um den Mord an der 15-jährigen Mia im pfälzischen Kandel wird heute vor dem Landgericht Landau fortgesetzt. (Politik, 20.07.2018 - 02:06) weiterlesen...

Nacktbader soll Frau in Strandbad vergewaltigt haben. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Mannheim mitteilten, soll der Mann den Weinheimer Waidsee durchschwommen haben, um zum abgeriegelten FKK-Bereich am gegenüberliegenden Ufer zu kommen. Am Badestrand forderte er demnach eine 49-Jährige am Dienstagabend zum Sex auf. Als die Frau ablehnte, soll der 25-Jährige ihr mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen, sie gewürgt und vergewaltigt haben. Die verletzte Frau floh und rief die Polizei. Weinheim - Einen Nacktbader haben Strafverfolger nach einer mutmaßlichen Vergewaltigung in einem Strandbad verhaftet. (Politik, 19.07.2018 - 21:52) weiterlesen...

Mehr als fünf Jahre - Zinsmanipulation: Ex-Händler Bittar muss in Haft. Er habe Bestätigung daraus gezogen, «das System schlagen zu können», sagte der Richter. Ein ehemaliger Händler der Deutschen Bank hatte ein Geständnis abgelegt und konnte deshalb auf Strafminderung hoffen. (Wirtschaft, 19.07.2018 - 18:09) weiterlesen...

Abgasskandal - Audi-Chef Stadler muss vorerst im Gefängnis bleiben. Nun will der Manager seine Freilassung durchsetzen - und muss sich in Geduld üben. Seit mehr als einem Monat sitzt Audi-Chef Stadler hinter Gittern. (Wirtschaft, 19.07.2018 - 17:20) weiterlesen...