Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Bremens

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hat sich gegen Stufenpläne zur Lockerung des Lockdowns ausgesprochen, wie sie Niedersachsen und Schleswig-Holstein vorgelegt haben.

03.02.2021 - 18:48:53

Bremens Bürgermeister gegen Stufenpläne für Lockerungen

"Sollen wir wirklich alles zum Leben erwecken, wenn eine bestimmte Schwelle unterschritten ist? Nur um dann beim nächsten Anstieg wieder alles runterzufahren, das wird nicht funktionieren", sagte er der "Welt" (Donnerstagausgabe). Der SPD-Politiker ist sicher, dass in Deutschland spätestens bis zum 21. September jeder, der will, gegen Corona geimpft ist.

"Es kann mir niemand ernsthaft erzählen, dass ein Land mit einer derartigen Produktions- und Logistikkapazität wie Deutschland nicht in der Lage sein sollte, dieses Ziel zu erreichen", sagte Bovenschulte der Zeitung. Das sei eine Frage des politischen und organisatorischen Willens. "Genau deshalb ist es jetzt so immens wichtig, einen detaillierten Impfplan zu erstellen, mit einem ganz konkreten Enddatum. Wenn wir das dann verpassen sollten, wäre der politische Schaden enorm - und genau so entsteht der Druck, den es braucht, um ein ambitioniertes Ziel zu erreichen", so Bovenschulte. Wenn das bis Ende September nicht klappe, werde man "gemeinsam in der Öffentlichkeit ordentlich vermöbelt". Zur Eindämmung der Pandemie müssten die Bundesländer aber "alle grundlegenden Fragen gemeinsam und einheitlich" lösen, fordert der Bremer Bürgermeister. "Alleingänge bringen uns nicht weiter. Weder epidemiologisch noch wirtschaftlich." Auf Angebote, Impfstoff in Russland einzukaufen, sollte man laut Bovenschultes Worten eingehen: "Offenbar hat der russische Impfstoff eine sehr hohe Wirksamkeit, keine Nebenwirkungen und ist leicht zu lagern", sagte er. "Wenn die europäische Medizinagentur den Impfstoff zulässt, hätte ich kein Problem damit, ihn auch einzusetzen. Zumal wir ja ohnehin viele verschiedene Impfstoffe benötigen, um Resistenzen zu verhindern."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Schäuble beklagt mangelnde Impfbereitschaft Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich besorgt über das immer weiter sinkende Impftempo in Deutschland geäußert. (Politik, 29.07.2021 - 07:30) weiterlesen...

Korrektur: RKI meldet 3.520 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 16 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen 3.520 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 29.07.2021 - 05:59) weiterlesen...

RKI meldet 8439 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 16 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 8.439 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 29.07.2021 - 03:27) weiterlesen...

Schäuble: Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble plädiert für eine Aufhebung von Corona-Auflagen nur für Geimpfte, um Impf-Unwillige zur Immunisierung zu bewegen. (Politik, 29.07.2021 - 01:03) weiterlesen...

Amtsärzte beklagen Versorgungsmängel in Flutgebieten Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst haben nach der Flutkatastrophe massive Mängel bei der medizinischen Grundversorgung der Menschen in den Hochwasserregionen beklagt. (Politik, 29.07.2021 - 01:03) weiterlesen...

Berlin und Rheinland-Pfalz fordern bundesweites Corona-Ampelsystem In der Debatte über neue Indikatoren für die Bewertung des Pandemiegeschehens haben sich Berlin und Rheinland-Pfalz für ein bundesweites Corona-Ampelsystem ausgesprochen, das neben der Sieben-Tage-Inzidenz auch die Krankenhausauslastungen berücksichtigt. (Politik, 29.07.2021 - 00:03) weiterlesen...