Kriminalität, Parteien

Bremen - Die Bremer AfD hat den Untreue-Vorwurf gegen ihren Landesvorsitzenden Frank Magnitz zurückgewiesen.

12.01.2019 - 12:04:06

Bremer AfD weist Untreueverdacht zurück. Der Vorwurf aufgrund der Anzeige eines ehemaligen AfD-Schatzmeisters sei haltlos, hieß es in einer Pressemitteilung auf der Facebook-Seite der AfD. Die Partei reagierte damit auf Berichte über Ermittlungen der Bremer Staatsanwaltschaft wegen Untreue gegen Magnitz. Inhaltlich gehe es um Parteigelder, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Frank Passade. Magnitz ist derzeit in den Schlagzeilen, weil er Opfer einer Gewaltattacke wurde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bericht: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen AfD-Fachreferent Laut eines Medienberichts ermittelt die Staatsanwaltschaft Berlin wegen Anstiftung zur schweren Brandstiftung gegen einen ehemaligen AfD-Fachreferenten. (Polizeimeldungen, 17.01.2019 - 20:25) weiterlesen...

Staatsschutz ermittelt - Rechtsextreme Identitäre bedrängen «taz» und SPD-Zentrale. Dahinter steckt nach eigenen Angaben die vom Verfassungsschutz beobachtete Identitäre Bewegung. Die «taz», das ARD-Hauptstadtbüro, die «Frankfurter Rundschau» und die Zentralen von SPD und Grünen: Sie alle sind Ziel von Plakataktionen. (Politik, 14.01.2019 - 18:41) weiterlesen...

140 Hinweise nach Angriff auf Bremer AfD-Politiker. Ob darunter auch welche auf die Täter seien, wollte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft nicht sagen. Er äußerte sich ebenfalls nicht dazu, ob es neue Erkenntnisse zum Motiv gibt. Die Ermittler hatten am Freitag ein Video veröffentlicht, das den Überfall auf den Bremer AfD-Chef und Bundestagsabgeordneten zeigt. Darin ist zu sehen, wie drei Männer Magnitz verfolgen. Einer von ihnen rennt den Politiker von hinten um und trifft ihn offenbar mit dem Ellenbogen am Kopf. Bremen - Nach dem Angriff auf den AfD-Politiker Frank Magnitz in Bremen sind bei den Ermittlern bisher 140 Hinweise eingegangen. (Politik, 14.01.2019 - 16:10) weiterlesen...

Staatsschutz ermittelt - Rechtsextreme Identitäre bedrängen «taz»- und SPD-Zentrale Berlin - Das Redaktionsgebäude der «tageszeitung» und die SPD-Parteizentrale sind Ziel von Plakataktionen geworden, zu denen die rechtsextreme Identitäre Bewegung sich im Internet bekannt hat. (Politik, 14.01.2019 - 14:34) weiterlesen...

Nach Datenklau - Barley: Musterklage gegen Internetkonzerne denkbar Berlin - Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hat nach der illegalen Veröffentlichung privater Daten von Politikern und Prominenten eine Musterklage gegen Twitter und Facebook ins Gespräch gebracht. (Politik, 13.01.2019 - 11:42) weiterlesen...