Konflikte, Atom

Braunschweig - Außenminister Sigmar Gabriel hat die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, härtere Sanktionen gegen den Iran zu ergreifen, kritisiert.

13.10.2017 - 21:48:06

Gabriel zu Trumps Iran-Rede: «Gefährliches Signal». Das sei ein schwieriges und gefährliches Signal, sagte Gabriel am Abend in Braunschweig. Das Atomabkommen mit dem Iran sei eine wichtige Grundlage, um Nordkorea davon zu überzeugen, ebenfalls auf atomare Aufrüstung zu verzichten. Trump hat angekündigt, einen härteren Kurs gegenüber dem Iran zu fahren, sieht dabei aber vorerst von einem Rückzug seines Landes aus dem Atomabkommen ab.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wende im Atompoker - Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim. Aber sein Arsenal will Nordkoreas Machthaber nicht aufgeben. Es ist sein Faustpfand. Nur wie sind da Fortschritte bei seinen baldigen Gipfeln mit Moon und Trump möglich? Experten sind vorsichtig optimistisch. Kim Jong Un will seine Atom- und Raketentests stoppen. (Politik, 22.04.2018 - 11:50) weiterlesen...

Experte: Nordkorea könnte Waffeninspekteure ins Land lassen. «Nordkorea will eine erfolgreiche Exportwirtschaft aufbauen und muss deshalb die Sanktionen loswerden», sagte Frank der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Der Wissenschaftler glaubt jedoch nicht, «dass Nordkorea seine Atomwaffen so schnell aufgeben wird». Diese seien «die Lebensversicherung des Regimes». Frankfurt - Der Nordkorea-Experte Rüdiger Frank hat den von Pjöngjang verkündeten Atom- und Raketenteststopp als Zeichen der Entspannung gewertet, aber vor zu großem Optimismus gewarnt. (Politik, 21.04.2018 - 20:46) weiterlesen...

UN-Chef begrüßt Nordkoreas Ankündigung zum Atomtest-Stopp. «Dieser positive Schritt nach vorne trägt zur Bildung von Vertrauen und dem längerfristigen Prozess zu einer friedlichen Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel bei», sagte Guterres laut Mitteilung. Nordkorea hatte in der Nacht zum Samstag mit der Ankündigung überrascht, Atomversuche und Tests mit Interkontinentalraketen einstellen zu wollen. New York - UN-Generalsekretär António Guterres hat die Ankündigung Nordkoreas begrüßt, Tests mit Atombomben und Interkontinentalraketen einzustellen. (Politik, 21.04.2018 - 19:44) weiterlesen...

Bundesregierung begrüßt Ankündigung Nordkoreas. Allerdings sei es jetzt notwendig, dass Nordkorea konkrete Schritte folgen lasse und sein komplettes Nuklear- und Raketenprogramm in einer verifizierbaren Weise offenlege, betonte Maas. Diese Forderung stehe im Einklang mit den Erwartungen der internationalen Staatengemeinschaft. Berlin - Bundesaußenminister Heiko Maas hat die Ankündigung Nordkoreas, Tests von Atomsprengköpfen und Langstreckenraketen auszusetzen, als «Schritt in die richtige Richtung» begrüßt. (Politik, 21.04.2018 - 15:24) weiterlesen...

Nordkorea verkündet Einstellung seiner Atomtests. Machthaber Kim Jong Un begründete den Schritt nach Berichten staatlicher Medien unter anderem mit der Vollendung des nordkoreanischen Atomprogramms. Das mache weitere Tests unnötig. Nicht zuletzt durch internationale Sanktionen liegt das Land mit seinen rund 25 Millionen Einwohnern wirtschaftlich am Boden. Pjöngjang - Keine Atomversuche und Raketentests mehr, dafür volle Konzentration auf Wirtschaftswachstum: Mit dieser Ankündigung hat Nordkorea vor den Gipfeltreffen mit den Präsidenten Südkoreas und der USA das Ausland überrascht. (Politik, 21.04.2018 - 12:48) weiterlesen...

Kurswechsel in Pjöngjang? - Nordkorea verkündet Aussetzung seiner Atom- und Raketentests. Jetzt behauptet die kommunistische Führung gar, es werde vorerst keine Atomversuche mehr geben. Nach jahrelangen Drohgebärden und militärischen Machtdemonstrationen sendet Nordkorea in rascher Folge Entspannungssignale. (Politik, 21.04.2018 - 12:23) weiterlesen...