Parteien, Parlament

Bratislava - Der slowakische Parlamentspräsident Danko hat alle Abgeordneten der rechtsextremen Volkspartei Unsere Slowakei LSNS aus einer laufenden Sitzung ausgeschlossen.

13.06.2018 - 20:44:06

Slowakische Rechtsextremisten verursachen Eklat im Parlament. Die LSNS-Vertreter hatten während einer Rede von Staatspräsident Kiska Buchstabenschilder in die Höhe gehalten, die zusammen das slowakische Wort für «Landesverräter» ergaben. Auch auf Dankos wiederholte Ausschlussdrohung hatten sie sich geweigert, die Schilder abzulegen. Die am Rande der Legalität agierende LSNS ist mit 14 Abgeordneten im Parlament vertreten. Gegen die Partei läuft ein Verbotsverfahren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Stimme abgeben. Bundesdelegiertenkonferenz in Leipzig über einen Antrag ab. Im Mittelpunkt des Parteitages steht die Verabschiedung des Europawahlprogramms und die Aufstellung der Bundesliste der Grünen für die Europawahl. Delegierte von Bündnis 90/Die Grünen stimmen auf der 43. (Media, 09.11.2018 - 17:50) weiterlesen...

EVP für Weber als künftigen EU-Kommissionschef. Die EVP wählte ihren Fraktionschef im Europaparlament in Helsinki mit deutlicher Mehrheit zum Spitzenkandidaten für die Europawahl im Mai. Weber hat damit die Chance, als erster Deutscher seit 50 Jahren an die Spitze der mächtigen EU-Behörde in Brüssel zu rücken. Die SPD bezeichnete Weber als schwachen Kandidaten. Bundeskanzlerin Angela Merkel und die CSU-Spitze beglückwünschten Weber dagegen. Helsinki - CSU-Vize Manfred Weber geht 2019 für die Europäische Volkspartei ins Rennen um das Amt des EU-Kommissionspräsidenten. (Politik, 08.11.2018 - 17:12) weiterlesen...

Merkel begrüßt EVP-Votum für Weber als EU-Kommissionschef. Weber habe in einer wunderbaren Rede die Brücke geschlagen zwischen der eigenen Heimat und der europäischen Aufgabe, sagte die CDU-Chefin in Helsinki. Die Europäische Volkspartei hatte sich dort zuvor mit großer Mehrheit für ihren Fraktionschef im Europaparlament als Spitzenkandidat zur Europawahl 2019 entschieden. Wird die EVP wieder stärkste Partei, hat Weber Chancen auf das Amt des Kommissionschefs in Brüssel. Helsinki - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Nominierung des CSU-Politikers Manfred Weber zum Kandidaten für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten begrüßt. (Politik, 08.11.2018 - 13:50) weiterlesen...

EVP will Manfred Weber als künftigen EU-Kommissionschef. Die EVP wählte den stellvertretenden CSU-Chef in Helsinki nach Angaben aus Parteikreisen mit rund 79 Prozent der Delegiertenstimmen zu ihrem Spitzenkandidaten für die Europawahl 2019 und nominierte ihn damit für das EU-Spitzenamt in Brüssel. Der 46-Jährige wird Gegenspieler des Sozialdemokraten Frans Timmermans, der ebenfalls Kommissionschef werden will. Das Amt gilt als das wichtigste in der EU. Helsinki - Der Deutsche Manfred Weber soll nach dem Willen der Europäischen Volkspartei 2019 neuer EU-Kommissionspräsident werden. (Politik, 08.11.2018 - 12:48) weiterlesen...

Kongress in Helsinki - EVP betont EU-Grundwerte und zeigt Orban die Gelbe Karte. Im aufkommenden Wahlkampf könnte das noch zum Problem werden - auch für den möglichen Spitzenkandidaten Manfred Weber. Die christdemokratische Parteienfamilie hadert schon lange mit dem Ungarn Viktor Orban. (Politik, 07.11.2018 - 20:50) weiterlesen...