Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Brandenburgs

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) warnt vor einer Verschärfung der Pandemie-Lage durch knappe Impfstoffreserven.

15.01.2021 - 17:24:48

Brandenburgs Ministerpräsident bemängelt Impfstoffbeschaffung

"Im Moment geht es darum, überhaupt erst mal genügend Impfstoffe zu beschaffen. Davon sind wir weit entfernt, es reicht hinten und vorne nicht", sagte Woidke der "Welt" (Samstagausgabe).

In dieser Lage eine Diskussion über Impflicht zu führen, sei bizarr. Sorgen mache ihm auch die mutierte Variante des Virus, weil damit die Infektionsgeschwindigkeit deutlich steige. "Umso wichtiger ist es, dass wir mit den Impfungen schnell vorankommen. Der Bund muss liefern, wir brauchen Verlässlichkeit", sagte Woidke. Er könne so viele Impfzentren eröffnen, wie er wolle, sagte der Sozialdemokrat. "Wenn der Impfstoff nicht da ist, nützt das alles nichts." Woidke begrüßte die schnelle Abstimmung zwischen Bund und Ländern zur vorgezogenen Sitzung der Kanzlerin und der Ministerpräsidenten am kommenden Dienstag. "Es ist wichtig, zügig zusammenzukommen, um über die schwierige Situation und geeignete Gegenmaßnahmen zu beraten." Auf Forderungen nach einem totalen Lockdown reagierte der Brandenburger Ministerpräsident verhalten. "Priorität haben für mich Präsenzunterricht der Abschlussklassen an den Schulen und Kitas. Wir sollten sie - zumindest mit einer Notbetreuung - solange offenhalten wie möglich." Auch Industriebetriebe sollen Woidkes Ansicht nach offenbleiben. "Kraftwerke müssen weiterlaufen, auch Instandhaltungsbetriebe. Wasser, Abwasser, Strom, Gas, Logistik - das muss doch alles funktionieren, sonst brechen die Versorgung und das ganze Land zusammen", sagte der Ministerpräsident.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Politologe warnt wegen Masken-Affäre vor Vertrauensverlust Der Mannheimer Politikwissenschaftler Thomas König fürchtet, dass wegen der sogenannten Masken-Affäre die Akzeptanz in die Corona-Politik drastisch sinkt. (Politik, 07.03.2021 - 11:07) weiterlesen...

RKI meldet 8103 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 66,1 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Sonntagmorgen vorläufig 8.103 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 07.03.2021 - 04:09) weiterlesen...

Dreyer: Spahn hat Test-Versprechen nicht gehalten Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat der Bundesregierung schwere Versäumnisse bei der Corona-Teststrategie vorgeworfen. (Politik, 07.03.2021 - 01:04) weiterlesen...

Intensivmediziner: Pandemie kann schon im Hochsommer besiegt sein Führende Intensivmediziner halten ein baldiges Ende der Pandemie für realistisch. (Politik, 07.03.2021 - 01:04) weiterlesen...

Weber verteidigt Exportstopp für Astrazeneca-Impfstoff Der Vorsitzende der Christdemokraten im Europaparlament, Manfred Weber, hat die Europäische Union dazu aufgerufen, bei der Impfstoffversorgung eigene Interessen im Blick zu behalten. (Politik, 07.03.2021 - 01:04) weiterlesen...

Deutsche Telekom plant Corona-Warnsystem für Betriebe und Events Die Deutsche Telekom will künftig auch dort eine Corona-Kontaktverfolgung ermöglichen, wo Smartphones mit entsprechenden Apps nicht eingesetzt werden können. (Politik, 07.03.2021 - 00:11) weiterlesen...