Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bolivien, Wahlen

Boliviens Präsident Evo Morales hat nach heftigen Protesten gegen die Ergebnisse der Präsidentschaftswahl von Mitte Oktober Neuwahlen in dem südamerikanischen Binnenstaat angekündigt.

10.11.2019 - 13:45:30

Boliviens Präsident kündigt Neuwahlen an

Zugleich rief er die Protestler übereinstimmenden Medienberichten zufolge zu Zurückhaltung auf. Bei den umstrittenen Wahlen war Morales offiziell zum Wahlsieger erklärt worden.

Er kam laut Wahlbehörde auf mehr als 40 Prozent der Stimmen, wobei der Vorsprung auf den zweitplatzierten Kandidaten, Carlos Mesa, knapp mehr als zehn Prozentpunkte betrug. Damit wäre eine Stichwahl nicht notwendig geworden. Allerdings soll es bei der Auszählung zu Unregelmäßigkeiten gekommen sein. So war der Abstand von Morales zu Mesa nach Auszählung von mehr als 80 Prozent der Stimmen deutlich knapper, bevor etwa 24 Stunden lang keine neuen Ergebnisse veröffentlicht wurden. Danach hatte Morales plötzlich einen größeren Vorsprung. Im Anschluss waren zahlreiche Menschen auf die Straße gegangen, um ihren Unmut auszudrücken. Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) hatte als Folge der Unregelmäßigkeiten eine Neuwahl empfohlen. Morales ist seit Januar 2006 Präsident Boliviens.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kokabauern von Morales drohen mit Blockaden von Städten in Bolivien. Anderenfalls würden sie weitere Straßensperren errichten und wichtige Städte des Andenlandes auf dem Landweg unerreichbar machen, wie die Zeitung "El Deber" am Sonntag berichtete. LA PAZ - Im Machtkampf in Bolivien haben Anhänger des zurückgetretenen linksgerichteten Präsidenten Evo Morales die konservative Interimspräsidentin Jeanine Áñez ultimativ zum Rücktritt binnen 48 Stunden aufgefordert. (Wirtschaft, 18.11.2019 - 05:59) weiterlesen...

Bolivien kommt nicht zur Ruhe - Morales meldet sich aus Mexiko. Das Parlament müsse den Rücktritt entweder annehmen oder ablehnen, sagte er am Mittwoch, einen Tag nach seiner Ankunft im mexikanischen Exil, im Interview der spanischen Zeitung "El País". "Solange es das nicht tut, bin ich weiterhin Präsident." Der Senat und die Abgeordnetenkammer Boliviens hatten zuletzt keine Beschlussfähigkeit feststellen können, da die Parlamentarier von Morales MAS-Partei die Sitzung boykottierten. LA PAZ/MEXIKO-STADT - Auch nach seinem Rücktritt hält sich Boliviens Ex-Präsident Evo Morales weiterhin für den offiziellen Staatschef des Andenlandes. (Wirtschaft, 14.11.2019 - 05:57) weiterlesen...

Morales: 'Ich bin weiterhin Präsident'. Das Parlament müsse den Rücktritt entweder annehmen oder ablehnen, sagte er am Mittwoch, einen Tag nach seiner Ankunft im mexikanischen Exil, im Interview der spanischen Zeitung "El País". "Solange es das nicht tut, bin ich weiterhin Präsident." Der Senat und die Abgeordnetenkammer Boliviens hatten zuletzt keine Beschlussfähigkeit feststellen können, da die Parlamentarier von Morales MAS-Partei die Sitzung boykottierten. MEXIKO-STADT - Evo Morales ist nach eigener Auffassung nach seinem Rücktritt noch immer Präsident Boliviens. (Wirtschaft, 14.11.2019 - 05:19) weiterlesen...

Zwei Tote bei Krawallen in Bolivien. Die beiden jungen Männer seien im Department Santa Cruz im Osten des Landes erschossen worden, teilte das forensische Institut der Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Damit stieg die Zahl der Todesopfer bei den seit drei Wochen andauernden Krawallen auf insgesamt zehn. In verschiedenen Teilen des Landes kam es zu Plünderungen und Brandanschlägen. LA PAZ - Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern des früheren Präsidenten Evo Morales, der neuen Interimsregierung und den Sicherheitskräften sind in Bolivien zwei Menschen ums Leben gekommen. (Wirtschaft, 14.11.2019 - 05:19) weiterlesen...

Senatorin Jeanine Añez erklärt sich zur Interimspräsidentin Boliviens. "Ich werde alle nötigen Maßnahmen ergreifen, um das Land zu befrieden", sagte sie am Dienstagabend (Ortszeit). Zuvor waren zwei Versuche des Senats und der Abgeordnetenkammer gescheitert, eine Beschlussfähigkeit festzustellen, da nicht genug Parlamentarier anwesend waren. LA PAZ - Nach dem Rücktritt von Boliviens Staatschef Evo Morales hat sich die Senatorin Jeanine Añez zur Interimspräsidentin des südamerikanischen Landes erklärt. (Wirtschaft, 13.11.2019 - 06:33) weiterlesen...

Boliviens Verteidigungsminister tritt zurück. Zavaleta gab seinen Rücktritt in der Nacht zum Dienstag per Videobotschaft auf Twitter bekannt. Zur Begründung nannte Zavaleta die Ereignisse der vergangenen Tage. "Der Staat, den wir aufgebaut haben, ist ein Bolivien, in dem das Militär an der Seite des Volkes sein Heimatland verteidigen soll und nicht gegen sein Volk", sagte er. Er habe dem Militär niemals den Befehl gegeben, gegen das Volk vorzugehen und werde dies niemals tun. LA PAZ - Nach dem Rücktritt des sozialistischen Staats- und Regierungschefs Evo Morales in Bolivien hat auch Verteidigungsminister Javier Zavaleta López sein Amt niedergelegt. (Wirtschaft, 12.11.2019 - 07:11) weiterlesen...