Prozesse, Nordrhein-Westfalen

Bochum - Rocker des Motorradclubs Bandidos dürfen ihre Kutten nicht öffentlich tragen.

07.11.2018 - 19:30:06

Gericht entscheidet - Bandidos dürfen ihre Kutten nicht öffentlich tragen. Das hat das Bochumer Landgericht entschieden. Die Richter verurteilten ein Mitglied des Bandidos-Chapters Bochum wegen Verwendens eines Kennzeichnens einer verbotenen Organisation zu 1250 Euro Geldstrafe.

Der 29-Jährige war im Juni 2018 mit seiner Kutte vor dem Bochumer Polizeipräsidium aufgetaucht und hatte damit absichtlich eine Anzeige provoziert.

Nach Angaben seines Verteidigers sollte durch die Aktion gerichtlich geklärt werden, ob der Angeklagte seine Lederweste mit dem Aufdruck «Bandidos Bochum» trotz des Verbots der Bandidos-Chapter Aachen und Neumünster weiterhin tragen kann. Das haben die Bochumer Richter verneint und sich dabei auf die Verschärfung des Vereinsrechts berufen.

Laut Urteil ist das Zeigen der Bandidos-Embleme trotz des Unterscheidungsmerkmals «Bochum» rechtlich gesehen als «Verwenden eines Kennzeichens einer verbotenen Organisation in wesentlich gleicher Form» einzustufen. Damit sei das Tragen der Kutten ? egal mit welchem Städtenamen ? in der Öffentlichkeit grundsätzlich verboten.

Die Verteidigung hat Revision angekündigt, um den Fall vom Bundesgerichtshof entscheiden zu lassen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Prozess in Münster - Ehemaliger SS-Wachmann: Dienst aus Angst vor den Nazis getan. Ein ehemaliger SS-Wachmann soll vom systematischen Töten im KZ Stutthof nicht nur gewusst, sondern es durch seinen Dienst erst ermöglicht haben. Jetzt äußert sich der 94-Jährige erstmals vor Gericht. Die Anklage lautet auf hundertfache Beihilfe zum Mord. (Politik, 13.11.2018 - 12:46) weiterlesen...

Mutmaßliche Beihilfe zum Mord: Ex-SS-Wachmann äußert sich. Seine Verteidiger haben für den 3. Verhandlungstag am Landgericht Münster angekündigt, eine schriftliche Erklärung ihres Mandanten zu verlesen. Anschließend werde der Mann aus dem Kreis Borken auch Fragen beantworten. Die Dortmunder Schwerpunktstaatsanwaltschaft für NS-Verbrechen wirft dem Angeklagten hundertfache Beihilfe zum Mord vor. Münster - Im Prozess um einen ehemaligen SS-Wachmann im Konzentrationslager Stutthof will sich der 94 Jahre alte Angeklagte heute zu den Vorwürfen äußern. (Politik, 13.11.2018 - 01:50) weiterlesen...

Fahrverbote in Köln und Bonn: Land NRW geht in Berufung. Man werde in Berufung gegen das Urteil des Kölner Verwaltungsgerichts gehen, sagte die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken in der Domstadt. Ihre Behörde vertritt das Land in der juristischen Auseinandersetzung mit der Deutschen Umwelthilfe, die Fahrverbote vor dem Gericht durchgesetzt hatte. Die Einschränkung für ältere Autos soll in Stufen im April und September 2019 kommen. Köln - Das Land Nordrhein-Westfalen will gegen Fahrverbote in Köln und Bonn Rechtsmittel einlegen. (Politik, 08.11.2018 - 16:54) weiterlesen...

Prozess in Siegen - Flüchtlinge systematisch gequält: Erschütternde Einblicke. Der Prozessbeginn legt offen: Asylbewerber wurden in Burbach monatelang misshandelt. Mit System. Heimleitung, Betreuer und Wachleute arbeiteten laut Anklage zusammen. Vor vier Jahren kamen Schock-Bilder von Übergriffen aus einer Flüchtlings-Unterkunft ans Licht. (Politik, 08.11.2018 - 16:26) weiterlesen...

Gericht ordnet für Köln harte Fahrverbote an. In Bonn sind außerdem zwei zentrale Hauptverkehrsstraßen betroffen. Das Kölner Verwaltungsgericht entschied, dass die Domstadt ab April 2019 Dieselautos der Abgasklasse 4 oder schlechter sowie Benziner der Klassen 1 oder 2 aus der Innenstadt und anderen Stadtteilen ausschließen muss. Ab September sind auch Fahrer von Euro-5-Dieseln betroffen. Köln - Wegen hoher Luftverschmutzung muss die Millionenstadt Köln im kommenden Jahr ältere Autos aus dem Großteil ihres Stadtgebiets verbannen. (Politik, 08.11.2018 - 16:02) weiterlesen...

Zuviel Stickstoffdioxid - Gericht ordnet Diesel-Fahrverbote in Köln und Bonn an. Das muss ein Ende haben, findet ein Gericht. Ähnliche Urteile gab es bereits für Hamburg, Berlin oder Stuttgart. Seit Jahren schon reißen Köln und Bonn geltende EU-Grenzwerte zur Luftverschmutzung. (Wirtschaft, 08.11.2018 - 14:29) weiterlesen...