Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

International, Konflikte

Bitburg - CDU-Chefin und Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer fordert nach dem Abschuss eines ukrainischen Passagierflugzeugs bei Teheran Konsequenzen und Aufklärung.

12.01.2020 - 16:50:05

Kramp-Karrenbauer zu Abschuss: Unschuldige Menschen ermordet. «Die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden», sagte sie beim Neujahrsempfang des CDU-Kreisverbandes Bitburg-Prüm. «Es sind unschuldige Menschen ermordet worden.» Bei dem, wie es der Iran sagt, versehentlichen Abschuss waren 176 Menschen getötet worden. Zuerst hatte Teheran von einer technischen Ursache gesprochen. Der Abschuss und wie die Führung damit umgegangen ist, sorgt im Iran für Protest.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Weitgehende Ruhe - Waffenruhe in Libyen scheint zu halten - Ölanlagen blockiert. Doch die Kämpfe um Tripolis haben sich etwas entspannet. Die für das Land wichtigen Ölressourcen werden unterdessen weiter als Geisel genommen. Für Libyen gilt nach wie vor eine Feuerpause - einen dauerhaften Waffenstillstand gibt es auf dem Papier bisher nicht. (Politik, 21.01.2020 - 16:54) weiterlesen...

Waffenruhe in Libyen scheint zu halten. In den üblicherweise schwer umkämpften Gegenden südlich der Stadt habe weitgehend Ruhe geherrscht, sagten Augenzeugen der dpa. Diese sei aber zwischenzeitlich durch Schüsse oder Artilleriefeuer unterbrochen worden. Die Waffenruhe, die Russland und die Türkei angemahnt hatten, war am Sonntag vor einer Woche in Kraft getreten. Einen dauerhaften Waffenstillstand gibt es für Libyen bisher nicht. Tripolis - Die Gefechte um Libyens Hauptstadt Tripolis haben sich im Zuge einer brüchigen Feuerpause etwas beruhigt. (Politik, 21.01.2020 - 16:52) weiterlesen...

Nach Konferenz in Berlin - UN-Sonderbeauftragter gegen Friedenstruppe für Libyen Wie kann ein Waffenstillstand in Libyen überwacht werden? Und vor allem: Wie kann er durchgesetzt werden? Von einer internationalen Friedenstruppe? Der UN-Sondergesandte präferiert eine andere Lösung, während in Deutschland über einen Bundeswehreinsatz debattiert wird. (Politik, 21.01.2020 - 06:52) weiterlesen...

UN-Sonderbeauftragter gegen Friedenstruppe für Libyen. «Es gibt in Libyen keine Akzeptanz für ausländische Truppen. Ich sehe in der internationalen Gemeinschaft auch nicht die Bereitschaft, Truppen zu entsenden», sagte er der «Welt». Wichtiger sei es, die derzeitige Waffenruhe in einen dauerhaften Waffenstillstand zu überführen. Dafür seien aber keine Blauhelme nötig, sondern nur eine kleine Zahl von Militärbeobachtern. Berlin - Nach der Libyen-Konferenz in Berlin hat sich der UN-Sondergesandte Ghassan Salamé gegen den Einsatz einer internationalen Friedenstruppe in dem Bürgerkriegsland ausgesprochen. (Politik, 21.01.2020 - 05:56) weiterlesen...

UN-Sonderbeauftragter Salamé gegen Friedenstruppe für Libyen. «Es gibt in Libyen keine Akzeptanz für ausländische Truppen. Ich sehe in der internationalen Gemeinschaft auch nicht die Bereitschaft, Truppen zu entsenden», sagte er der «Welt». Wichtiger sei es, die derzeitige Waffenruhe in einen dauerhaften Waffenstillstand zu überführen. Dafür seien aber keine Blauhelme nötig, sondern nur eine kleine Zahl von Militärbeobachtern. Berlin - Nach der Libyen-Konferenz in Berlin hat sich der UN-Sondergesandte Ghassan Salamé gegen den Einsatz einer internationalen Friedenstruppe in dem Bürgerkriegsland ausgesprochen. (Politik, 21.01.2020 - 03:56) weiterlesen...

UN-Sonderbeauftragte Salamé gegen Friedenstruppe für Libyen. «Es gibt in Libyen keine Akzeptanz für ausländische Truppen. Ich sehe in der internationalen Gemeinschaft auch nicht die Bereitschaft, Truppen zu entsenden», sagte er der «Welt». Wichtiger sei es, die derzeitige Waffenruhe in einen dauerhaften Waffenstillstand zu überführen. Dafür seien aber keine Blauhelme nötig, sondern nur eine kleine Zahl von Militärbeobachtern. Berlin - Nach der Libyen-Konferenz in Berlin hat sich der UN-Sondergesandte Ghassan Salamé gegen den Einsatz einer internationalen Friedenstruppe in dem Bürgerkriegsland ausgesprochen. (Politik, 21.01.2020 - 03:52) weiterlesen...