Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Bisher gilt die allgemeine Impfempfehlung gegen das Corona-Virus erst ab dem Alter von zwölf Jahren.

10.09.2021 - 11:56:08

Corona-Pandemie - Biontech will bald Impfstoff-Zulassung für Kinder beantragen. Impfstoffhersteller Biontech arbeitet nun an einem Wirkstoff auch für deutlich Jüngere.

Mainz - Biontech will in den kommenden Wochen die Zulassung seines Corona-Impfstoffs auch für Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren beantragen.

Dazu würden die Ergebnisse einer Studie den Behörden weltweit, «auch hier in Europa», vorgelegt, sagte die medizinische Geschäftsführerin und Biontech-Mitgründerin Özlem Türeci dem «Spiegel». «Wir bereiten bereits die Produktion vor. Der Impfstoff ist derselbe, aber weniger hoch dosiert, und es muss weniger abgefüllt werden.»

Die Studienergebnisse liegen laut Biontech vor und müssten nur noch für die Zulassungsbehörden aufbereitet werden. «Es sieht gut aus, alles läuft nach Plan», sagte Biontech-Chef Ugur ?ahin dem «Spiegel». Bis Ende des Jahres würden auch die Studiendaten zu den jüngeren Kindern ab sechs Monaten erwartet.

Zugleich fordern die beiden Biontech-Gründer dazu auf, alles daranzusetzen, in den kommenden Wochen noch unentschiedene Menschen von einer Impfung zu überzeugen. «Noch bleiben uns als Gesellschaft etwa 60 Tage Zeit, um einen harten Winter zu vermeiden», sagte ?ahin. «Wir sollten das uns Mögliche tun, in diesen knapp zwei Monaten so viele Menschen wie möglich zu mobilisieren.»

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nannte die Ankündigung von Biontech «eine gute Nachricht». «Die Zulassung würde es ermöglichen, auch jüngere Kinder besser zu schützen» sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

© dpa-infocom, dpa:210910-99-163577/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona - Italien schreibt allen Beschäftigten Impfung oder Tests vor. Die Corona-Tests müssen die Arbeitnehmer selbst bezahlen. In Frankreich gibt es nach Einführung einer Impfpflicht Suspendierungen. Nur noch geimpft oder getestet zur Arbeit, heißt es ab Mitte Oktober in Italien. (Politik, 16.09.2021 - 21:04) weiterlesen...

Bildung - OECD: Mehr als 180 Tage gestörter Unterricht in Corona-Zeit. Zahlen der OECD zeigen nun, wie sehr die Schließungen und Einschränkungen in der Vergangenheit den Unterricht eingeschränkt haben. Schulen und Kitas sollen nicht mehr schließen, wird immer wieder betont. (Politik, 16.09.2021 - 17:10) weiterlesen...

Corona-Pandemie - RKI meldet 12.925 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 76,3. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen liegt bei 76,3. Das Robert Koch-Institut hat binnen 24 Stunden 12.925 Corona-Neuinfektionen und 68 Todesfälle registriert. (Politik, 16.09.2021 - 11:34) weiterlesen...

Gesundheitsminister - Minaj-Tweet zu Impf-Folgen auf Trinidad «falsch». Nun meldet sich der Gesundheitsminister von Trinidad und Tobago zu Wort. Nicki Minaj muss für ihren Tweet über die Nachfolgen einer Corona-Impfung von einem Freund ihres Cousins Kritik einstecken. (Politik, 16.09.2021 - 05:56) weiterlesen...

Studie: Zunahme mehrerer Krankheiten durch Klimawandel Der Klimawandel führt in Deutschland bereits zu einer deutlichen Zunahme bestimmter Krankheiten und damit auch zu höheren Kosten im Gesundheitswesen. (Politik, 16.09.2021 - 05:03) weiterlesen...

2G-Optionsmodell - Strengere Corona-Regeln für Ungeimpfte. Doch wie genau das aussehen soll - darüber gibt es heftige Debatten. In der Hauptstadt wurden die Regeln für den Herbst nach heftigen Protesten geändert. Auf Ungeimpfte kommen immer mehr Einschränkungen zu. (Politik, 15.09.2021 - 18:14) weiterlesen...