Parteien, Koalition

Bis Mittwoch sollen SPD, Grüne und FDP ihre Positionen erarbeiten.

08.11.2021 - 01:18:10

Parteien - Hermann über Koalitionsgespräche: «Klingt nicht so gut». Baden-Württembergs grüner Verkehrsminister Winfried Hermann ist unzufrieden mit dem Fortschritt - und spricht sogar das Thema Neuwahlen an.

Berlin - Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat Unmut über den Fortschritt bei den Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP im Bund geäußert.

«Was ich höre, klingt nicht so gut», sagte Hermann der «Süddeutschen Zeitung». Die drei Parteien lägen bei Fragen zum Verkehr, aber auch bei anderen Themen wie Klimaschutz noch immer ziemlich weit auseinander. So gebe es beim Thema Verkehr «einfach noch zu viele nicht geeinte Punkte in den Papieren». «Ich glaube, dass sich alle Seiten noch mal klarmachen müssen: Wenn wir in den nächsten Tagen beim Klimaschutz nicht zusammenkommen, drohen Neuwahlen», warnte Hermann. «Das kann keiner wollen», fügte er hinzu.

Die 22 Arbeitsgruppen sollen bis Mittwoch ihre Positionen erarbeiten. Hermann sagte, ihm fehle die Fantasie, wie sich die nicht geeinten Punkte in den Papieren in so kurzer Zeit beseitigen ließen. Der Landesminister brachte eine Verlängerung der Gespräche ins Spiel. «Wir sollten lieber gut und notfalls auch ein paar Tage länger verhandeln, als uns auf falsche Kompromisse oder schwache Formulierungen im Koalitionsvertrag einzulassen.»

Schon zuvor hatten sich Grünen-Politiker unzufrieden mit den Fortschritten bei den Verhandlungen gezeigt. Parteichefin Annalena Baerbock hatte dabei neben dem Klimaschutz die Themen Modernisierung der Verwaltung und Schulpolitik genannt.

Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer, einer der Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Klima, Energie, Transformation, zeigte sich in der ARD-Sendung «Bericht aus Berlin» zuversichtlich. Man werde «die allermeisten Fragen in diesen Arbeitsgruppen lösen. Das hat in der Vergangenheit funktioniert. Das schaffen wir jetzt auch», sagte Krischer.

© dpa-infocom, dpa:211108-99-906886/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umfrage - Cannabis-Legalisierung spaltet die Bevölkerung. Die Menschen in Deutschland bewerten dieses Vorhaben sehr unterschiedlich. Laut Koalitionsvertrag plant die neue Regierung die Legalisierung von Cannabis. (Politik, 29.11.2021 - 04:22) weiterlesen...

Neue Regierung - Grüne Jugend wirbt für Koalitionsvertrag. Dennoch gibt es eine ganz klare Empfehlung an die Mitglieder für die Urabstimmung. Stürme der Begeisterung löst der mit SPD und FDP ausgehandelte Koalitionsvertrag bei der Grünen Jugend nicht aus. (Politik, 27.11.2021 - 16:34) weiterlesen...

E-Autos und Diesel - Was der Koalitionsvertrag für Autofahrer bedeutet. Die SPD stellt klar: Eine Abschaffung des Dieselprivilegs sei nicht vorgesehen. Nach Vorlage des Koalitionsvertrags läuft die Debatte über mögliche Belastungen der Autofahrer an. (Wirtschaft, 26.11.2021 - 15:58) weiterlesen...

Ampel-Koalition - Claudia Roth soll Bundeskultur lenken. Die Grünen besetzen den Posten für Kultur und Medien. Die künftige Kulturstaatsministerin ist keine Unbekannte. Die Entscheidung ist eine große Überraschung auf der Kabinettsliste der Ampel-Koalition. (Unterhaltung, 26.11.2021 - 14:52) weiterlesen...

Werbung für Abtreibung - Ampel läutet das Ende von Paragraf 219a ein. SPD, Grüne und FDP haben nun beschlossen, den entsprechenden Paragrafen abzuschaffen. Wenn Ärzte auf ihren Seiten ausführlich über Schwangerschaftsabbrüche informieren, machen sie sich bislang strafbar. (Politik, 25.11.2021 - 17:04) weiterlesen...

Das steht im Koalitionsvertrag - Wie die Ampel den Alltag der Bürger verändern will. Eine Auswahl, was die Ampel für wen in petto hat. Viele Formulierungen im Koalitionsvertrag hören sich hochtrabend an - doch hinter ihnen stecken ganz konkrete Veränderungen für den Alltag der Bürger. (Politik, 25.11.2021 - 15:52) weiterlesen...