Gesundheit, Giffey

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) glaubt weiterhin, dass die Corona-Lage beherrschbar ist.

08.01.2022 - 18:35:48

Giffey: Das System steht momentan nicht vor dem Zusammenbruch

"Das System steht momentan nicht vor dem Zusammenbruch", sagte sie dem Tagesspiegel (Sonntagsausgabe). "Kritisch wird es, wenn es zu mehr als 20 bis 30 Prozent Ausfall kommt", sagte sie.

"An dem Punkt sind wir nicht, aber es ist wichtig, sich für diese Situation aufzustellen." In Berlin ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonnabend sprunghaft auf 647,9 gestiegen. Giffey will einen weiteren Lockdown dennoch verhindern. "Wir müssen alles dafür tun, dass es nicht so weit kommt", sagte sie. "Schulschließungen sind etwas, das ich bis zum letzten verhindern werde." Auch die Restaurants geöffnet zu lassen, hält die Regierende Bürgermeisterin weiterhin für richtig. "Mit den 2G-Plus-Regelungen, die jetzt bundesweit für die Gastronomie beschlossen worden sind, können wir das verantworten", sagte Giffey. Die Runde der Ministerpräsidenten-Runde mit Kanzler Olaf Scholz (SPD) hatte am Freitag beschlossen, Besuche von Restaurants und anderen Kultur- Und Freizeiteinrichtungen nur noch mit einem Test oder einer Auffrischungsimpfung zu erlauben. "Ich finde das einen guten Weg", sagte Giffey. "Ich denke die Beschlüsse sind maßvoll und vorausschauend. Sie werden der Lage, die wir jetzt haben, gerecht."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Pflegerat fürchtet Versorgungsprobleme wegen Impfpflicht Die Präsidentin des Deutschen Pflegerats, Christine Vogler, warnt, dass die Impfpflicht in Heimen und Kliniken die Versorgung von Pflegebedürftigen gefährden könnte. (Politik, 28.01.2022 - 11:03) weiterlesen...

Corona-Impfquote steigt leicht auf 75,7 Prozent Die Corona-Erstimpfquote ist binnen 24 Stunden um 0,1 auf 75,7 Prozent gestiegen. (Politik, 28.01.2022 - 09:21) weiterlesen...

Hospitalisierungs-Inzidenz steigt auf 4,72 Die bundesweite Hospitalisierungsrate für Corona-Infizierte ist den vierten Tag in Folge gestiegen. (Politik, 28.01.2022 - 06:24) weiterlesen...

Bundesrechnungshof rügt Spahn wegen GKV-Mehrausgaben Der Bundesrechnungshof (BRH) wirft Ex-Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in einem Bericht für den Bundestags-Haushaltsausschuss vor, bei wichtigen Gesetzen nicht auf eine nachhaltige Finanzierung und Generationengerechtigkeit geachtet zu haben. (Politik, 28.01.2022 - 02:03) weiterlesen...

Niedersachsen will keinen Verdienstausfall für Nicht-Geboosterte Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens will ungeboosterten Kontaktpersonen von Corona-Infizierten keinen Verdienstausfall mehr zahlen. (Politik, 28.01.2022 - 01:03) weiterlesen...

Thüringer Innenminister will mit Kollegen Corona-Protest besprechen Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) will das Treffen der Länder-Innenminister mit der neuen Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) nutzen, um über die Corona-Proteste zu sprechen. (Politik, 28.01.2022 - 00:04) weiterlesen...